2337000

Myfritz-Anmeldung nicht mehr möglich? Das hilft!

06.04.2018 | 09:45 Uhr |

Sie haben sich ein Konto bei AVMs DynDNS-Dienst Myfritz eingerichtet, um von unterwegs auf Ihre Fritzbox zugreifen zu können. Wenn Sie sich aber nun auf der Webseite myfritz.net anmelden wollen, erwartet Sie eine Fehlermeldung. So gehen Sie vor.

Bei der Anmeldung auf der Webseite myfritz.net erscheint die Fehlermeldung: „Die Sicherheitsprüfung konnte nicht geladen werden“. Dabei geht es um das Captcha mit dem Inhalt „Ich bin kein Roboter“, das Sie markieren müssen, bevor Sie sich bei MyFritz anmelden können.

Der Fehler liegt in diesem Fall nicht beim Myfritz-Dienst, sondern am Browser, der die Webseite darstellt. Wenn mehrmaliges Neuladen der Seite keinen Erfolg hat, sollten Sie den Cache des Browsers leeren.

Bei Google Chrome klicken Sie dazu auf die drei Punkte ganz rechts in der Adresszeile und gehen anschließend zu „Weitere Tools -> Browserdaten löschen“. Wählen Sie im Dropdown-Menü oben die Einstellung „Gesamte Zeit“ und markieren Sie die Optionen „Cookies und andere Websitedaten“ und „Bilder und Dateien im Cache“. Schließen Sie die Aktion mit einem Klick auf „Daten löschen“ ab und rufen Sie die Myfritz-Webseite erneut auf.

Wenn der Browser das Captcha für die Myfritz-Anmeldung nicht anzeigt, kommen Sie nicht per Internet auf Ihre Fritzbox.
Vergrößern Wenn der Browser das Captcha für die Myfritz-Anmeldung nicht anzeigt, kommen Sie nicht per Internet auf Ihre Fritzbox.

Bei Firefox führt der Weg zum Löschen des Caches über das Einstellungssymbol mit den drei Linien ganz rechts und „Bibliothek, Chronik, Neueste Chronik löschen“. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Alles“ und anschließend „Jetzt löschen“.

Bei Safari versteckt sich die nötige Einstellung unter "Entwickler – Cache-Speicher leeren" (Option-Command-E). Sind die Entwickler-Optionen in Safari noch nicht aktiviert, muss man dies unter "Safari – Einstellungen – Erweitert" tun.

Möglicherweise blockiert auch ein installiertes Browser-Addon das Captcha. Das ist bei Erweiterungen der Fall, die das Ausführen von Java-Script-Inhalten oder iFrames verhindern sollen. Sie sollten daher Erweiterungen abschalten, um zu prüfen, ob sich das Problem mit der Myfritz-Webseite auf diese Weise lösen lässt. Das erledigen Sie unter Chrome in den Einstellungen im Menü „Weitere Tools –› Erweiterungen“, wo Sie den Haken bei den entsprechenden Einträgen entfernen. Bei Firefox finden Sie eine Liste der installierten Erweiterungen in den Einstellungen bei „Add-Ons –› Erweiterungen.“

Den Umweg über das Myfritz-Portal und das Captcha sparen Sie sich, wenn Sie die Domainadresse, über die der Dienst Ihre Fritzbox erreicht, direkt in den Browser eingeben. Dann kommen Sie sofort zur Anmeldeseite der Fritzbox, auf der Sie sich mit Benutzernamen und Passwort authentifizieren. Den Internetnamen, den die Fritzbox verwendet, finden Sie im Routermenü: Gehen Sie auf „Internet –› Freigaben“ und klicken Sie dort auf den Reiter „FRITZ!Box-Dienste“. Im Abschnitt „Internetzugriff“ steht der Domainname im Feld „Internet-Adresse Ihrer FRITZ!Box“. Am besten speichern Sie diese Webadresse als Lesezeichen, um sie komfortabel aufrufen zu können.

Tipp: Nutzer, die auch aus der Ferne auf ihre Fritzbox zugreifen möchten, können dies mit Bordmitteln erledigen. Möglich macht’s die pfiffige Funktion Myfritz.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2337000