Channel Header
2374735

Mozilla stopft mindestens 9 Lücken mit Firefox 62

06.09.2018 | 09:11 Uhr | Frank Ziemann

In Firefox 62.0 haben die Entwickler mindestens neun Sicherheitslücken geschlossen. Updates gibt es auch für Firefox ESR und den Tor Browser.

Mit Firefox 62.0 hat Mozilla eine neue Hauptversion veröffentlicht, die über die integrierte Update-Funktion verteilt wird. Zu den Neuerungen in Firefox 62 gehören die Unterstützung für OpenType Variable Fonts und mehr Gestaltungsspielraum auf der Startseite. Auch ohne unterstützende Hardware soll die Grafikdarstellung schneller werden.

In der Sicherheitsmeldung MFSA2018-20 führt Mozilla sieben Sicherheitslücken auf, die externe Sicherheitsforscher entdeckt und an Mozilla gemeldet haben. Hinzu kommen zwei Einträge, die eine nicht näher bezifferte Anzahl intern aufgespürter Schwachstellen betreffen. Dabei handelt es sich meist um Fehler in der Speicherbehandlung, die potenziell ausgenutzt werden könnten, um beliebigen Code einzuschleusen und auszuführen. Mindestens eine dieser Lücken stuft Mozilla als kritisch ein. Sie betrifft sowohl Firefox als auch Firefox ESR.

Die Firefox-Startseite (Firefox Home), die standardmäßig beim Öffnen eines neuen Tabs geladen wird, bietet Benutzern nun mehr Flexibilität bei der Gestaltung. So können Sie sich jetzt bis zu vier statt nur zwei Zeilen mit für Sie wichtigen Seiten anzeigen lassen. Dies gilt ebenso für Pocket-Empfehlungen und den so genannten Überblick, in dem automatisch etwa kürzlich besuchte Seiten oder auch neueste Downloads landen.

Firefox 62 unterstützt variable Fonts, andere Browser zum Teil ebenfalls, etwa Chrome bereits seit Version 62 . Variable Fonts enthalten sämtliche Schriftschnitte in einer Datei – nicht nur die üblichen Schnitte wie fett oder kursiv, sondern auch nahezu beliebige Zwischenwerte und Varianten.

Für Rechner ohne beschleunigende Grafik-Hardware verbessert Firefox 62 den Bildaufbau durch parallele Verarbeitung in einem separaten Prozess (Thread). Wer in seinen Lesezeichen bislang die Möglichkeit nutzt, den Lesezeichen eine Beschreibung zu verpassen, sollte diese durch Exportieren der Lesezeichensammlung als JSON- oder HTML-Datei sichern, empfiehlt Mozilla. Firefox 62 zeigt dieses Feld nicht mehr an und Mozilla hat angekündigt, es würde in einer zukünftigen Version entfernt.

Firefox ESR (Extended Support Release) ist in der neuen Version 60.2 erhältlich. Darin sind die selben Sicherheitslücken beseitigt wie in Firefox 62, soweit sie denn die ESR-Version betreffen. Davon profitiert auch der neue Tor Browser 8.0, der auf Firefox ESR 60.2 basiert. Die Tor-Entwickler haben die Benutzerschnittstelle gründlich überarbeitet, basierend auf Anregungen der Anwender. Außerdem haben sie auch wie üblich die enthaltenen Module und Erweiterungen (NoScript, HTTPS Everywhere, Meek) aktualisiert. Tor Browser 8.0 ist auch in einer 64-Bit-Version für Windows erhältlich.


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2374735