2309387

Morgan Stanley: Weniger Weihnachtsgeschenke wegen iPhone X?

03.11.2017 | 11:35 Uhr | Thomas Hartmann

Für das neue Apple-Smartphone müssen Kunden ordentlich viel Geld hinlegen. Dies könnte den Konsum an anderer Stelle beeinträchtigen, meint Morgan Stanley.

Die US-Bank Morgan Stanley meint nach Aussage von Analysten, dass durch den hohen Preis des iPhone X fast 30 Milliarden US-Dollar von sonstigen Markt für den Konsum entzogen werden könnten. Denn das neue Apple Smartphone kostet in den USA immerhin wenigstens 999 US-Dollar, hierzulande sind es über 1100 Euro. Wer so viel Geld für ein Telefon ausgibt, könnte dies an anderer Stelle wieder einsparen wollen. Dies könnten vor allem Kaufhäuser und Facheinzelhändler im vierten Quartal, also rund um die Weihnachtszeit, zu spüren bekommen, glauben die Fachleute von Morgan Stanley nach einem Bericht von Business Insider .

Apple-Analystin Katy Huberty von Morgan Stanley sagt sogar einen ”Superzyklus” von Kunden voraus, die auf das neue iPhone X upgraden. Gründe seien dafür die neue Form des Handys, verbesserte Akkulaufzeit und Features für die Augmented Reality. Das letzte Mal habe es einen derartigen Einschnitt im Modellangebot 2014 gegeben, als er für das iPhone 6 eingeführt hat. Nun könnte jemand laut Huberty sagen: ”Ich habe gerade im vergangenen Monat 1000 Dollar-Smartphone, ich brauch jetzt wirklich nicht noch neue Jeans”. Insgesamt könnten die neuen iPhone-Modelle, inklusive von iPhone 8 und iPhone 8 Plus, mehr als 50 Milliarden US-Dollar vom sonstigen Konsummarkt abziehen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2309387