2296803

Mindfactory: AMD überholt Intel bei CPU-Verkäufen

05.09.2017 | 14:56 Uhr |

Im August wurden bei Mindfactory mehr AMD-Prozessoren als Intel-CPUs verkauft.

Mit den neuen Ryzen-Prozessoren kann AMD nach Jahren dem Erzrivalen Intel bei der reinen Rechenleistung wieder das Wasser reichen. Auch die Verkäufe im Einzelhandel laufen für AMD sehr gut, darauf deuten aktuelle Zahlen des Online-Händlers Mindfactory hin. In einer auf Reddit veröffentlichten Statistik zeigt sich, dass im März bei Mindfactory 27 Prozent der verkauften Prozessoren von AMD stammten. Seit der Einführung der Ryzen-CPUs stieg dieser Anteil immer weiter auf zuletzt 56 Prozent im August. Damit konnte AMD den Konkurrenten zumindest bei diesem einen deutschen Händler überholen. Zu den Verkaufsschlagern gehört der Sechskern-Prozessor Ryzen 5 1600. Bei den Intel-CPUs verkaufte sich der Core i7 7700K am besten. 

Lisa Su bedankt sich bei den AMD-Fans in Deutschland.
Vergrößern Lisa Su bedankt sich bei den AMD-Fans in Deutschland.
© twitter.com

Die Aussagekraft dieser einzelnen Statistik für die Gesamtlage am CPU-Markt ist relativ gering. Sie zeigt aber, dass AMD in den letzten Monaten bei Endkunden, die ihren PC selbst zusammenbauen, wieder auf mehr Interesse stößt. Bei Komplett-Rechnern dürfte Intel aber auch weiterhin die Nase vorn haben.

Die von Mindfactory veröffentlichten Statistiken gelten zwar nur für Deutschland, sorgten aber dennoch für internationales Interesse. Zwar wird häufig bezweifelt, dass sich die Verkaufszahlen eines deutschen Händlers auf den gesamten CPU-Markt übertragen lassen. Die größere Rolle, die AMD durch die Einführung von Ryzen nun wieder spielt, wird von vielen Nutzern jedoch begrüßt. Auch die AMD-Chefin Lisa Su hat die Statistiken von Mindfactory entdeckt und per Twitter Bezug darauf genommen. In ihrem Tweet bedankt sie sich bei den deutschen Fans, die AMD im August bei Mindfactory zur Nummer 1 gemacht hätten. Dies sei ihrer Meinung nach erst der Anfang.

Die Themen in Tech-up Weekly #93: +++ AMD: Günstiger Ryzen 3 kommt & 16-Kern-CPU Threadripper kostet 999 US-Dollar +++ Facebook will Werbung im Messenger schalten +++ 3D-Fernseher ohne Brille +++ Quick-News der Woche +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche: Acht Männer beim Selfie schießen ertrunken +++ ► 10% Rabatt im PC-WELT-Fanshop mit Code "hm8" bis 25.7.: bit.ly/2uNwEcC

------

► AMD Threadripper: 16-Kern-CPU kostet 999 US-Dollar & günstiger Ryzen 3 kommt:
www.pcwelt.de/2285924

► Facebook will Werbung im Messenger schalten:
www.pcwelt.de/2285641

► 3D-Fernseher ohne Brille:
www.pcwelt.de/2285673

------

Quick-News:

► Behörden dürften Staatstrojaner im Alltag einsetzen:
www.pcwelt.de/2285916

► Gangnam Style nicht mehr an der YouTube-Spitze:
www.pcwelt.de/2285379

► Battlefront 2: EA kündigt offene Beta an:
www.pcwelt.de/2285394

► Android 7.1 hat Panik-Button gegen Schad-Apps:
www.pcwelt.de/2285671

► Microsoft beendet Support für Windows Phone 8.1:
www.pcwelt.de/2285534

► Jump: Flatrate für Indie-Games:
www.pcwelt.de/2285694

------

Kommentar der Woche

------

Fail der Woche:

► Acht Männer beim Selfie schießen ertrunken:
www.pcwelt.de/2285285

So maximieren Sie die Leistung von AMD-Ryzen-CPUs

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2296803