2398338

Midnight Commander: Esc-Taste normal nutzen

30.01.2019 | 15:02 Uhr | David Wolski

Im beliebten Shell-Dateimanager reagiert die Escape-Taste oft nicht wie erwartet. Erst der zweite Druck auf Esc beendet diverse Dialoge, den eingebauten Editor sowie Textbetrachter.

Bei einem einfachen Tastendruck passiert dagegen nichts, denn die Esc-Taste arbeitet aus historischen Gründen im Stil von Emacs als Präfix für andere Tastaturbefehle.

Wer auf die Ähnlichkeit der Tastaturbelegung im Midnight Commander zu Emacs gut verzichten kann, braucht Esc nicht als Präfix, sondern nur zum Abbrechen der aktuellen Aktion.

Diese Belegung kann im Midnight Commander das Menü „Optionen –› Konfiguration“ einrichten. Dort aktiviert man zuerst die Einstellung „Einzelner Tastendruck“ im Feld zur Escape-Taste. Das allein genügt allerdings noch nicht: Den darunter angegebenen „Timeout“ verkürzt man noch von den voreingestellten 1.000.000 Millisekunden auf 500 Millisekunden.

Nach dem Speichern der Einstellungen dient die Escape-Taste wie in vielen anderen Programmen zum Abbrechen der momentanen Aktion.

Lesetipp: Datei- und Ordnerrechte in Linux im Überblick


PC-WELT Marktplatz

2398338