2140041

Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software in neuer Version

11.05.2022 | 08:37 Uhr | Frank Ziemann

Beim Update-Dienstag im Mai verteilt Microsoft wieder seine kleine Wurmkur. Die neue Version 5.101 erkennt und beseitigt weitere Schädlinge.

Microsoft liefert beim Patch Day auch das „Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software“ in der neuen Version 5.101 über das automatische Windows Update aus. Es ist zur mehrfachen Verwendung auch als separater Download erhältlich. Der Download ist etwa 39 MBytes groß. Das Anti-Malware-Tool kann unter allen unterstützten Windows-Versionen ausgeführt werden. Dazu muss es nicht installiert werden. Die heruntergeladene EXE-Datei entpackt sich beim Aufruf in einen temporären Ordner und startet dann das Programm.

Neben den obligatorischen Untersuchungsarten „Vollständige Überprüfung“ und „Schnellüberprüfung“ bietet das Microsoft-Tool auch die Möglichkeit an, einen vom Nutzer ausgewählten Ordner auf Schädlinge zu überprüfen. Während der Untersuchung gibt das Tool außerdem detailliertere Auskunft über den aktuellen Fortschritt der Systemüberprüfung.

Das Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software prüft den Rechner auf eine Auswahl gängiger Schädlinge und bietet bei einem Befund an, die Infektion zu beseitigen.  Die neue Version 5.101 vom 10. Mai nimmt zusätzlich die umfangreiche Schädlingsfamilie Pterodo ins Visier. Dabei handelt es sich um Trojanische Pferde, die weitere Malware nachladen können.

Download: Microsoft Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software 5.101

Zuweilen steht sich Windows auch selbst im Weg, wenn etwa ein Microsoft Sicherheits-Tool ein anderes blockiert:

Microsoft Defender blockiert das MSRT
Vergrößern Microsoft Defender blockiert das MSRT

Derartige Fehlalarme sind zum Beispiel auch schon im Februar und im April 2022 sowie im Dezember 2021 aufgetreten.

PC-WELT Marktplatz

2140041