2322490

Microsoft stoppt Meltdown-Spectre-Patch für AMD-PCs (Update)

12.01.2018 | 12:45 Uhr |

Microsoft hat bestätigt, dass der Sicherheits-Patch gegen die Meltdown-/Spectre-Lücke auf PCs mit AMD-CPUs zu ernsten Problemen führen kann. Microsoft stoppt dehalb den Patch für AMD-Maschinen. Update: Nächste Woche soll der Patch wieder zur Verfügung stehen.

Update 12.1.2018: AMD rechnet für nächste Woche mit korrigiertem Patches für Windows-Rechner mit AMD-Prozessoren. Update Ende

Microsoft hatte relativ bald nach Bekanntwerden der Meltdown-/Spectre-Sicherheitslücken einen Sicherheits-Patch für Windows 10 veröffentlicht. Allerdings berichteten einige Besitzer von Rechnern mit AMD-Prozessoren, dass der Patch KB4056892 ernste Probleme verursachen könnte: Die Windows-10-Rechner starteten nicht mehr beziehungsweise froren ein. Microsoft hat jetzt bestätigt, dass der Patch bei Computern mit AMD-Prozessoren zu Problemen führen könne.

Microsoft räumt in dieser Mitteilung ein, dass das „Windows Operating System Security Update“ – gemeint ist KB KB4056892 – einige Systeme mit AMD-Chips blockieren könne. Microsoft habe diesbezüglich Berichte von Anwendern erhalten. Die betroffenen PCs würden sich nicht mehr booten lassen, nachdem der Sicherheits-Patch installiert wurde.

Microsoft hat bereits den Grund für dieses unerfreuliche Verhalten gefunden: Einige AMD-Chipsätze würden nicht der Microsoft kürzlich zur Verfügung gestellten Dokumentation entsprechen. Diese Dokumentation wurde Microsoft eigens dafür bereit gestellt, damit die Redmonder ihre Windows-Betriebssystem gegen die Spectre- und Meltdown-Lücken absichern können.

Microsoft hat deshalb bis auf weiteres die Auslieferung der Patches an Nutzer von Rechnern mit AMD-Prozessoren eingestellt. Microsoft arbeitet zusammen mit AMD an der Lösung des Problems. Sobald das Problem gelöst ist, will Microsoft wieder Sicherheits-Updates gegen Meltdown und Spectre für AMD-Rechner veröffentlichen.

Windows 7-Probleme mit Sicherheits-Patch

Auch auf Windows-7-Rechner (nur mit AMD-CPUs?) gibt es offensichtlich Probleme mit dem Sicherheitspatch KB4056894. Hier führt die Installation des Sicherheitsupdates anscheinend zu Blue Screens. 

Betroffene Nutzer sollen den Patch wieder entfernen, wie es hier beschrieben ist. Wählen Sie dazu beim Hochfahren von Windows den Reparaturmodus, indem Sie beim Booten F8 drücken und danach das entsprechende Menü wählen. Geben Sie dann in der Eingabeaufforderung diese Zeilen ein:

dir d:
dism /image:d:\ /remove-package /packagename:Package_for_RollupFix~31bf3856ad364e35~amd64~~7601.24002.1.4 /norestart

Damit setzen Sie den Windows-Rechner auf den Stand vor der Installation des Sicherheits-Updates zurück.

Meltdown und Spectre: Ist meine CPU betroffen? Was muss ich tun?





PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2322490