2301659

Microsoft 365 nicht mehr nur für Business-Kunden

26.09.2017 | 15:44 Uhr |

Mit preiswerten Notebooks richtet sich Microsoft nicht mehr nur an Bildungseinrichtungen, sondern auch an Service-Kräfte.

Auf der Ignite-Konferenz hat Microsoft neben vier neuen Notebooks mit Windows 10 S eine Erweiterung des Dienstes Microsoft 365 angekündigt. Die ursprünglich für Bussiness-Rechner gedachte Software-Suite steht künftig auch Kunden aus dem Bildungsbereich zur Verfügung. Darin enthalten sind neben Windows 10 auch Office 365 für Bildungseinrichtungen, Minecraft in der Education Edition sowie die zur Geräteverwaltung gedachte Software Enterprise Mobility + Security. Das Bundle aus diesen Lizenzen soll 12,50 US-Dollar pro Monat kosten.

Die vier neuen Notebooks mit Windows 10 S stammen von Acer, HP und Lenovo. Die Preise sollen unter 350 US-Dollar liegen. Die Laptops stehen jedoch nicht nur für Bildungseinrichtungen zur Verfügung, sondern sollen auch als Business-Rechner angeboten werden. Konkret seien sie für „Firstline Workers“ gedacht, also Service-Kräfte, die direkt mit den Kunden oder der Öffentlichkeit interagieren. Das Software-Paket nennen die Redmonder Microsoft 365 F1. Es umfasst die oben genannten Programme, lediglich auf Minecraft müssen die Firstline Workers verzichten.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2301659