2317289

MG07ACA: Toshiba stellt HDD mit 14 TB vor

08.12.2017 | 16:26 Uhr |

Toshiba hat eine Server-Festplatte mit 14 Terabyte vorgestellt, die auf Heliumfüllung und PMR-Aufzeichnung setzt.

Festplatten mit Kapazitäten jenseits von 12 Terabyte setzen meist auf SMR-Aufzeichnung. Die für Server gedachte HDD MG07ACA von Toshiba kommt auf 14 Terabyte und nutzt die bewährte PMR-Technik. Möglich wird dies durch eine Heliumfüllung und eine neunte Scheibe für die Daten. Eine Festplatte mit 12 Terabyte und PMR-Aufzeichnung will Toshiba in Kürze auf dem Markt bringen. Preise nennt der Hersteller jedoch noch nicht.

Die Heliumfüllung der Festplatte sorgt zudem für eine geringere Leistungsaufnahme. Bei 7200 Umdrehungen in der Minute soll die Festplatte laut Hersteller im Vergleich zum Vorgängermodell MG06ACA mit 10 TB auf eine um 50 Prozent gesteigerte Energieeffizienz kommen. Da Toshiba jedoch die Kapazität in diese Rechnung mit einbezieht, fällt die tatsächliche Leistungsaufnahme wohl nur 30 Prozent geringer aus. Die Dichtheit der Festplatte soll eine Laser-Schweiß-Technologie garantieren. Ein Ausströmen des Edelgases würde zum Ausfall führen. Doch auch bei Festplatten der Konkurrenz von Seagate, HGST oder Western Digital ist es bislang zu keinen nennenswerten Ausfällen durch undichte Festplatten gekommen. Helium sorgt für geringere Strömungseffekte, da es nur ein Siebtel der Dichte von Luft aufweist. Die Scheiben können so enger nebeneinander platziert werden. Dies sorgt für mehr Platz für zusätzliche Scheiben innerhalb der Festplatte, die wiederum die Kapazität erhöhen.

Magnete aus alten Festplatten weiterverwenden

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2317289