2268833

Mehr Spiele-Leistung gratis: RX-400-Grafikkarte auf RX-500-Niveau flashen

24.04.2017 | 16:16 Uhr |

Holen Sie aus Ihrer Grafikkarte mit Radeon RX 460, 470 oder 480 gratis mehr Spiele-Leistung heraus - mit dem Bios der Grafikchips Radeon RX 560, 570 oder 580.

Gerade erst ist die Grafikkarten-Serie AMD Radeon RX 500 auf den Markt gekommen, die de facto auf der RX-400-Serie basiert. Laut   Techpower-Up haben User jetzt erfolgreich per Bios-Update Grafikkarten mit dem Radeon RX 480 in eine RX 580 verwandelt. Das bringt gratis eine höhere Spiele-Leistung, ist aber auch mit einer gestiegenen Leistungsaufnahme verbunden. Laut den Foren-Usern soll sich auch eine RX 470 in eine RX 570 sowie eine RX 460 in eine RX 560 hacken lassen.
Wir sagen Ihnen, wie Sie dabei vorgehen müssen und welche Gefahren bei einem Bios-Flash einer Grafikkarte lauern.

Bevor Sie Ihre Grafikkarte mit RX 460, 470 oder 480 "hacken", sollten Sie sich der Risiken bewusst sein:
Flashen Sie Ihre Grafikkarte mit einem nicht dafür vorgesehenen Bios, erlischt die Hersteller-Garantie.
Ein fehlgeschlagener Bios-Flash kann Ihre Grafikkarte komplett unbrauchbar machen - es sei denn, Sie besitzen ein Modell mit Dual-Bios wie etwa die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil.
Ein RX-500-Bios erhöht bei einer RX-400-Grafikkarte die Spannungsversorgung. Wenn das für Ihr individuelles RX-400-Modell zu viel ist, wird die Grafikkarte entweder nicht initialisiert oder Ihre Hauptplatine kann Schaden nehmen. Bei RX-480-Karten der ersten Stunde ist doppelte Vorsicht geboten. Hier gab es Modelle, die bereits ab Werk zu viel Strom über den PCI-Express-Slot gezogen haben.

AMD Radeon RX 460
Vergrößern AMD Radeon RX 460

Grafikkarten-Bios flashen: So geht's

Schritt 1: Laden Sie sich ein passendes RX-500-Bios für Ihre RX-400-Karte herunter. Im Idealfall finden Sie ein Bios vom gleichen Hersteller für das selbe Modell - etwa ein Bios der Sapphire Nitro+ RX 580 8GD5 für Ihre Sapphire Nitro+ RX 480 8GD5. Es muss aber nicht immer ein Bios vom gleichen Hersteller sein, laut Foren-Eintrag verlief auch der Bios-Flash einer XFX-Karte mit einem Sapphire-Bios erfolgreich. Fällen können Sie Ein Grafikkarten-Bios nebst Flash-Tool finden Sie selten auf den Herstellerseiten - dazu müssen Sie den entsprechenden Download-Bereich ("VGA Bios" oder "Video Bios") in Technikforen wie Techpower-Up ansteuern.

Schritt 2: Damit Ihre "neuen" RX-500-Grafikkarte nicht zu heiß läuft oder die Lüfter im Dauerbetrieb mit vollem Tempo rotieren, sollten Sie ein angepasstes Lüfter-Profil erstellen. Das geht beispielsweise mit dem Treiber-Tool Radeon Wattman, das in der AMD Radeon Software Crimson integiert ist, oder mit dem Tool Afterburner .

Schritt 3: Überprüfen Sie die Stabilität Ihrer "neuen" RX-500-Grafikkarte mit einem Belastungstest wie etwa FurMark . Zeigen sich Bildfehler oder stürzt der Benchmark ab, müssen Sie für eine bessere Gehäusedurchlüftung sorgen und gegebenenfalls den Grafikchip-Takt etwas herunterregeln.

Tuning für mehr GraKa-Leistung

0 Kommentare zu diesem Artikel
2268833