2333590

Media Markt: Fotorealistische 3D-Selfies von Menschen & Tieren ab 49 Euro

27.02.2018 | 13:31 Uhr |

Sie können ab sofort in ausgewählten Media-Markt-Filialen 3D-Abbilder in fotorealistischer Qualität ausdrucken lassen. Und zwar von Ihnen, Ihren Freunden und Verwandten oder auch von Ihren Haustieren. Auf den 3D-Selfies soll man sogar Tattoos erkennen können – das neue Verfahren ersetzt die bisher in vielen Media-Markt-Filialen angebotenen 3D-Ausdrucke.

Media Markt bietet ab sofort ein neues, verbessertes 3D-Druckverfahren für Selfies an. Der neue 3D-Druck-Service ersetzt nach und nach das bereits länger angebotene 3D-Selfie-Angebot. Bei den 3D-Ausdrucken nach dem neuen Verfahren sollen die Farben nicht mehr so schnell verblassen und zudem auch Kleinigkeiten wie Tattoos besser zur Geltung kommen.

Die 3D-Ausdrucke von Menschen und Tieren sind natürlich nach wie vor nicht in Originalgröße, sondern deutlich verkleinert als Mini-Abbilder. Doch cool sehen die Ausdrucke schon aus. Und Media Markt verspricht, dass die Mini-Abbilder dem realen Vorbild zum Verwechseln ähnlich sehen sollen.

Media Markt bietet den neuen(!) 3D-Ausdruckservice aktuell nur in den Media Märkten in Ingolstadt, Nürnberg-Langwasser und Cottbus an. Weitere Märkte sollen sukzessive folgen. Wichtig: In den anderen Media-Markt-Filialen finden Sie nach wie vor das alte 3D-Druck-Verfahren.

So geht’s: Scannen, 3D-Drucken, Abholen. Die Person oder Personen (gegebenenfalls mit Tieren), von denen die 3D-Ausdrucke erstellt werden sollen, betreten die Kabine und schließen deren Tür von innen. Danach erklärt ein im Innenraum angebrachter Bildschirm die nötigen Schritte. Ist die gewünschte Position gefunden, wird per Knopfdruck der 3D-Scanner, der aus 120 Kameras besteht, ausgelöst. Der Scan soll laut Media Markt weniger als eine Sekunde dauern.

3D-Scanner für CAPPS.IT driven by Cuttlefish technology
Vergrößern 3D-Scanner für CAPPS.IT driven by Cuttlefish technology
© Media Markt

Sofern alles stimmt, wird das Abbild verschlüsselt zur Produktion versendet. Nach zirka zwei Wochen steht die 3D-Miniatur dann  im jeweiligen Markt zum Abholen bereit.

Die neue Technik hinter dem 3D-Scan: Die neue 3D-Technologie hört auf den nicht gerade einprägsamen Namen „CAPPS.IT driven by Cuttlefish technology“. Sie wurde laut Media Markt vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) und den 3D-Drucker-Anbietern Stratasys, Alphacam und DIG:ED entwickelt.

Basis ist der universelle 3D-Farbdruckertreiber Cuttlefish, der vom Fraunhofer-Institut entwickelt wurde. Die Drucker-Software soll es ermöglichen, mit vielen Druckmaterialien gleichzeitig zu arbeiten und die Geometrie, die Farben sowie die feinen Farbübergänge des Originals exakt wiederzugeben. Denn gerade die Farbkraft beziehungsweise die Lichtdurchlässigkeit sind entscheidend, damit die 3D-Figur wie das Original aussieht und zugleich lebendig erscheint. Im Druck selbst stehen daher mehr als 360.000 Farben zur Verfügung. Durch Mischen mehrerer Grundmaterialien lässt sich der gesamte CMYK-Farbraum abdecken, wie Media Markt verspricht.

Das verwendete Polycarbonat soll eine hohe Bruchsicherheit gewährleisten und dem Farb-Verblassen durch Sonnenlicht oder Feuchtigkeit entgegenwirken (beim alten Verfahren kommt Polymergips zum Einsatz). Darüber hinaus lassen sich mit der neuen Drucktechnik auch Transluzenzen, also durchsichtige Gegenstände wie Gläser, realistisch drucken.

Preise: Die Preise für das neue 3D-Druckverfahren liegen über den bisherigen Preisen für das alte Verfahren.

Die neuen Preise beginnen bei 49 Euro. Dafür bekommen Sie eine Einzelfigur, die 2 cm groß ist, was dem Maßstab 1:87 entsprechen soll. Für eine Einzelfigur mit 10 cm Höhe werden 109 Euro fällig. Eine Doppelfigur mit 10 cm Höhe kostet 169 Euro. Bei 1199 Euro ist Schluss: Dafür bekommen Sie eine Doppelfigur mit 25 cm Höhe. Zwischen den genannten Preisen gibt es noch weitere Angebote als Einzel- oder Doppelfigur beziehungsweise mit Tieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2333590