2336397

Media Creation Tool - Problem beim Erstellen des Setup-Sticks lösen

22.03.2018 | 09:44 Uhr |

Wenn ein Programm meldet, „Dieses Tool konnte aus irgendeinem Grund nicht auf Ihrem PC ausgeführt werden“, ist das alles andere als hilfreich. Doch genau das kann beim Media Creation Tool von Microsoft passieren.

Das Media Creation Tool dient dazu, einen Computer auf die aktuelle Windows-Version upzudaten respektive einen Installationsdatenträger mit Windows 10 zu erstellen, also einen speziell konfigurierten USB-Stick oder eine DVD. Im Prinzip lässt sich das Programm von Microsoft sehr einfach bedienen, sodass man kaum etwas falsch machen kann. Umso erstaunter ist der Benutzer dann allerdings, wenn das Erstellen des Bootsticks nach dem mehrere GB großen Download mit der genannten Fehlermeldung abbricht – und zwar reproduzierbar.

Die Fehlerbeschreibung mit „aus irgendeinem Grund“ beim Erstellen eines Installationssticks ist wenig befriedigend – die Ursache liegt schlicht beim Virenscanner.
Vergrößern Die Fehlerbeschreibung mit „aus irgendeinem Grund“ beim Erstellen eines Installationssticks ist wenig befriedigend – die Ursache liegt schlicht beim Virenscanner.

Verursacht wurde der Fehler im konkreten Fall durch den installierten Virenscanner, die weitverbreitete kostenfreie Version von Avira, welche in der Voreinstellung jegliche Autostart-Einstellungen blockiert. Um das zu unterbinden sowie zu ändern, rufen Sie einfach das Avira-Programm auf und klicken in der Oberfläche auf „Free Antivirus“, anschließend links auf „Module –› Echtzeitschutz“ und danach rechts oben auf das Zahnradsymbol. Wechseln Sie nunmehr wieder links auf „Allgemeines –› Sicherheit“ und deaktivieren Sie daraufhin ganz oben die Option „Autorun-Funktion blockieren“. Bei genauem Hinsehen stellen Sie fest, dass darunter in der Voreinstellung CDs und DVDs ausgenommen sind – aber eben keine USB-Sticks. Aus diesem Grund tritt das Problem bei Microsofts Media Creation Tool auch nur bei Setup-Sticks, nicht allerdings beim Brennen einer Installations-DVD auf. Nachdem Sie die Änderungen im Avira-Programm vorgenommen haben, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den gesamten Prozess inklusive Download der Installationsdateien nochmals zu starten.

Tipp: Regelmäßige Windows-Updates sind für die Sicherheit nötig, aber aufwendig. Mit einem angepassten Setup-Medium geht die Neuinstallation deutlich schneller – vor allem bei mehreren Rechnern im Heimnetz.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2336397