2344389

Malware: Zehntausende Facebook-Konten gekapert

19.04.2018 | 15:13 Uhr |

Kriminelle haben Zehntausende Facebook-Accounts mit einer Malware gekapert, die sich als harmloses Malprogramm ausgibt.

Sicherheitsforscher von Radware haben ein neues Schadprogramm aufgespürt, das sich in einem Malprogramm namens "Relieve Stress Paint" versteckt. Die Malware wird über Spam-Mails verbreitet, die ein legitimes Malprogramm in Aussicht stellen, das Stress abbauen soll. Nach der Installation lassen sich tatsächlich mit jedem Mausklick Farben und Strichdicke verändern. Im Hintergrund durchforstet die Malware jedoch die im Browser Chrome gespeicherten Cookies und sucht darin nach gespeicherten Passwörter, unter anderem auch für Facebook-Konten.

Die gesammelten Daten werden unbemerkt an einen Server der Kriminellen geschickt. Bislang seien laut Radware schon 40.000 Computer infiziert worden. Darunter dürften sich auch viele gekaperte Facebook-Konten befinden, da viele Nutzer ihre Zugangsdaten für das soziale Netzwerk komfortabel im Browser speichern. Die Sicherheitsforscher entdeckten in der Malware zudem eine Schnittstelle zum Auslesen von Amazon-Logindaten. Von Antiviren-Programmen sei die Malware nicht erkannt worden, da sie sehr behutsam vorgehe. Nutzer von "Relieve Stress Paint" sollten das Programm schnell deinstallieren und neue Passwörter einrichten. Bei Facebook bietet sich zudem die Aktivierung der Zwei-Faktor-Authentifizierung an.

Amazon.de bietet Zwei-Faktor-Authentifizierung an

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2344389