2355448

Malware nutzt Fire TV für Kryptomining

12.06.2018 | 16:12 Uhr |

Eine Malware namens ADB.Miner nutzt die Rechenleistung von Fire-TV-Geräten für das Schürfen von Kryptowährungen.

Wer sich auf seinem Fire TV Apps per Sideloading installiert, umgeht die Kontrolle der jeweiligen Programme durch das Sicherheitsteam von Amazon. Nun taucht eine konkrete Gefahr durch das Installieren von Apps aus nicht offiziellen Quellen auf: Eine Schadsoftware namens ADB.Miner nutzt die Rechenleistung von Fire-TV-Geräten zum Minen von Kryptowährungen. Da die Malware fast die gesamte CPU-Leistung für das Schürfen nutzt, sind andere Anwendungen nahezu nicht mehr nutzbar. Außerdem kann sich der Schädling eigenständig auf anderen Geräten im Netzwerk einnisten. Normalerweise wird für das Schürfen von Kryptowährungen spezielle Hardware benötigt. Kriminellen, die die Gerätschaften unbedarfter Nutzer hierfür einspannen, ist es hingegen egal, wenn das Schürfen nur sehr langsam abläuft. Dieser Umstand wird durch die Masse an gekaperten Geräten kompensiert. 

Das eigene Fire TV wird von dem Schädling zwar nicht zerstört, durch die voll ausgelastete CPU könnte sich das Gerät jedoch stark erwärmen, auch der Stromverbrauch könnte ansteigen. Als Gegenmaßnahme sollte die zuletzt installierte App gelöscht werden. Wer sich grundsätzlich vor derartigen Schädlingen schützen will, sollte die Installation von nicht offiziellen Apps meiden. Außerdem sollte in den Entwicklereinstellungen des Fire TV die Option ADB Debugging deaktiviert werden. An dieser Stelle findet sich auch die Möglichkeit, um die Installation von Apps aus unbekannten Quellen zu verhindern. 

Amazon Fire TV Cube: Neue TV-Streaming-Box mit Echo

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2355448