2321913

Mad Catz kehrt zurück – neue Produkte angekündigt

05.01.2018 | 11:03 Uhr |

Der Gaming-Zubehör-Hersteller Mad Catz kehrt aus der Pleite zurück und kündigt neue Gaming-Peripherie an.

Im April 2017 hatte der Gaming-Zubehör-Hersteller Mad Catz nach fast drei Jahrzehnten auf dem Markt seine Insolvenz angemeldet. Mad Catz hat bereits die Monate zuvor mit sinkenden Absatzzahlen und hohen Verlusten zu kämpfen. Der Verkauf des Tochterunternehmens Saitek für 13 Millionen US-Dollar an Logitech konnte Mad Catz seinerzeit auch nicht aus den roten Zahlen ziehen.

Nun kehrt Mad Catz wieder von den Toten zurück. Der neuen Website zufolge will sich Mad Catz künftig vor allem auf PC-Gaming-Zubehör konzentrieren. Zum Start werden acht unterschiedliche Versionen der RAT-Maus, fünf Mousepads, zwei Versionen der Strike-Tastatur, die Gaming-Ohrhörer ES Pro und das Headset Freq 4 angekündigt. Das Zubehör soll in der kommenden Woche auf der CES 2018 in Las Vegas zu sehen sein.

Die RAT Air ist eine kabellose Maus, die vollständig ohne Akku auskommt. Dafür wird die Maus mit einem Mauspad ausgeliefert, welches über USB an den Rechner angeschlossen wird. Die Kommandos der Maus werden so über das Mauspad an den Rechner übertragen. Wer die Maus auch das mitgelieferte Mauspad nutzen möchte, muss sie direkt an den Rechner anschließen.
Bei der RAT Pro X3 können Gaming-Profis nahezu jedes Einzelteil der Maus anpassen. Sogar das Mausrad-Gehäuse, die Seitenteile und den Sensor.

Die US-IT-Site Cnet meldet , dass hinter Mad Catz eine chinesische Beteiligungsgesellschaft steckt. An dieser seien Personen beteiligt, die in chinesischen Unternehmen arbeiten, die in der Vergangenheit Mad-Catz-Produkte herstellten.

Lesetipp: Die beste Gaming-Maus im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2321913