2326961

Logitech G703 im Praxis-Test: Kabellose Gaming-Maus mit präzisem Sensor

31.01.2018 | 13:20 Uhr |

Mit der Logitech G703 haben wir eine weitere Gaming-Maus im Test, die kompatibel zur induktiven Ladetechnik Powerplay ist.

Dank ihres ergonomischen und schlichten Designs macht sich die Logitech G703 gut auf dem Gaming-Schreibtisch. Eine konfigurierbare RGB-Beleuchtung auf der Oberseite und ein Gewicht von 107 Gramm hat die Gaming-Maus auch noch zu bieten. Der Sensor Pixart PMW 3366 verspricht außerdem präzises und zuverlässiges Zocken - was sich im Test bestätigt.

Logitech G703: Zeitloses Äußeres

Wie für viele Logitech-Produkte üblich kommt auch die G703 in einem sehr schlichten und zeitlosen Design daher. Mattes Schwarz zieht sich über das komplette Gehäuse, bis auf drei glänzende Tasten. Aufgelockert wird das Ganze durch das RGB-beleuchtete Logitech-Logo und Mausrad. In der zugehörigen Software können Sie die Farben an Ihr restliches System einfach anpassen und auch zwei Leuchteffekte einstellen. Für unseren Geschmack könnten aber gerne mehr Effekte zur Wahl stehen. Sehr schön finden wir die gummierten Seitenpartien: Dadurch kommen wir nicht so schnell ins Schwitzen und haben auch kein schmieriges Gefühl auf der Mausoberfläche. Wir haben allzeit einen guten Grip!

Gummierte Seitenpartien für noch besseren Grip.
Vergrößern Gummierte Seitenpartien für noch besseren Grip.
© Logitech

Präziser Sensor

Bei der Logitech G703 setzt der Hersteller, wie auch schon beim Flaggschiff Logitech G903 im Test , auf den optischen Sensor Pixart PMW 3366. Und schon dort konnte uns der Sensor vollkommen überzeugen, denn er gibt unsere Bewegungen sehr präzise und natürlich wieder. Es erfolgt standardmäßig keine digitale Anpassung, sondern der Hersteller möchte dem Gamer hier ein unverfälschtes Ergebnis präsentieren. Und dabei ist es völlig egal, ob mit oder ohne Kabel.

Ein optischer Sensor sorgt für eine fehlerfreie Übertragung unserer Eingaben.
Vergrößern Ein optischer Sensor sorgt für eine fehlerfreie Übertragung unserer Eingaben.
© Logitech

Apropos Genauigkeit: Nicht nur mit dem Knopf über dem Mausrad können wir die DPI-Zahl in Echtzeit ändern, sondern auch in der zugehörigen Logitech Gaming Software. Bis zu einer Auflösung von 12.000 DPI haben wir Spielraum für unsere Einstellungen. Diese Anpassungen können wir in verschiedenen Profilen auf dem internen Maus-Speicher hinterlegen oder auch auf dem PC. Praktisch: Die Logitech G703 verfügt über fünf weitere programmierbare Tasten.

Sechs programmierbare Tasten hat die Logitech G703 zu bieten.
Vergrößern Sechs programmierbare Tasten hat die Logitech G703 zu bieten.
© Logitech
Eine simple Bedieneroberfläche vereinfachen dem User die Programmierung der Tasten.
Vergrößern Eine simple Bedieneroberfläche vereinfachen dem User die Programmierung der Tasten.

Ergonomie, die Sie spüren

Wie bereits eingangs erwähnt wiegt die Maus nur knapp 110 Gramm und ist damit angenehm leicht. Der Mauskörper ist im Vergleich zur G903 etwas kürzer und macht einen spürbaren Buckel, was wir aber sehr angenehm finden. Auch nach längerer Benutzung haben wir keine Müdigkeitserscheinungen oder Krämpfe in der Hand. Zugegeben, für größere Hände könnte das Modell mit seinen 12,4 Zentimeter Länge etwas zu klein sein.

Sowohl im kabellosen als auch im kabelgebunden Betrieb einsetzbar.
Vergrößern Sowohl im kabellosen als auch im kabelgebunden Betrieb einsetzbar.
© Logitech

Wem die Maus zu leicht erscheint, kann mit einem zehn Gramm schweren Gewicht nachhelfen, das sich im Lieferumfang befindet. Schade, dass wir hier nicht mehrere Gewichte zur Wahl haben. Die zehn Gramm machen nur einen minimalen Unterschied aus und fallen kaum ins Gewicht.

Praktisch: In der Software können wir jederzeit den Akkuladestand einsehen.
Vergrößern Praktisch: In der Software können wir jederzeit den Akkuladestand einsehen.

Kabellos laden dank teurem Powerplay-Mauspad

Neben der Logitech G903 ist die G703 ein weiteres Modell, das mit dem Powerplay-Mauspad kompatibel ist. Dabei lädt sich die Maus während des Betriebs über Induktion auf. Sie müssen Ihre Maus also nicht mal mehr an den PC stecken um den integrierten Akku aufzuladen. Die separat erhältliche Mausunterlage liefert den sogenannten Powercore mit, den Sie lediglich an der Unterseite der Maus mit dem dort befindlichen Gewicht tauschen. Durch dieses Modul wird die induktive Aufladung der G703 erst möglich gemacht. Ein absolutes Plus, mit die Maus quasi nie mehr am Kabel hängen muss. Mit einem Preis von knapp 120 Euro ist das Mauspad aber sehr teuer. Ohne das Pad laden Sie die Maus ganz normal über ein USB-Kabel auf, was auch im laufenden Betrieb möglich ist. Ein lästiges Eindocken in eine Ladestation entfällt.

Zwei Leuchteffekte stehen für die Logitech G703 zur Verfügung.
Vergrößern Zwei Leuchteffekte stehen für die Logitech G703 zur Verfügung.

Technische Daten

Logitech G703

Maße (H x B x T)

124 x 68 x 43 Millimeter

Gewicht

107 Gramm

Tastenanzahl

6

Frei belegbar

Ja

Sensortyp/ - bezeichnungen

optisch (Pixart PMW3366)

Maximale Auflösung in DPI

12.000

Polling-Rate

1.000 Hz (1 ms)

Profil- /Makrofunktion

Ja / Ja

Verbindung

USB-Kabel / 1,83 Meter

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel / RGB-Beleuchtung / nachrüstbares Gewichte / Treibersoftware / Onboard-Speicher / nachrüstbarer Powercore für Powerplay-Mauspad

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Logitech

Internetadresse

www.logitechg.com/de-de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

89,85 Euro

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

2326961