2285018

Liquidsky: Jedes PC-Spiel unter Android spielbar

11.07.2017 | 14:00 Uhr |

Die Android-Version von Liquidsky ermöglicht es Ihnen, jedes PC-Spiel auf einem Android-Gerät zu zocken. So geht´s.

Der Dienst Liquidsky verwandelt jeden (Büro-)Rechner in eine leistungsfähige Gaming-Maschine. Die Nutzer des Dienstes erhalten einen Rechner in der Cloud, der entsprechend mit Gaming-Hardware ausgestattet ist und können über einen Client auf diesen PC zugreifen, um ihre Spiele darauf zu zocken. Die Rechenarbeit verrichtet also der Rechner in der Ferne und streamt nur den Bildinhalt an den lokalen PC. Das funktioniert sehr gut, wie wir auch bereits in einem ersten, ausführlich Test gezeigt haben.

Ab sofort ist Liquidsky über Google Play auch als App für Android-Geräte verfügbar. Das bedeutet: Sie können über Liquidsky ihre PC-Spiele nun auch auf einem Android-basierten Smartphone oder Tablet spielen. Egal ob Indie-Spiele oder aufwendige AAA-Spiele. Was auf dem PC läuft, das ist auch unter Android spielbar. 

Liquidsky befindet sich weiterhin in der Beta-Phase. Unter Windows wurde der Dienst in den letzten Tagen und Wochen regelmäßig aktualisiert und der Funktionsumfang und die Performance der Server und der eigens entwickelten Technologie verbessert. Davon profitieren auch die Android-Nutzer. Weiterhin gilt: Liquidsky selbst bietet nur den Cloud-Gaming-PC und nicht die Spiele selbst. Der Nutzer von Liquidsky muss die Spiele also über Steam, Blizzard, Origin oder einer anderen Quelle bereits besitzen, um sie auf dem Liquidsky-Rechner installieren und spielen zu können.

Steam to Go mit Liquidsky

Nach der Installation der App, der Erstellung eines Kontos und dessen Aufladen mit Guthaben (sprich: Skycredits) können Sie in der  Android-App auf den Gaming-Windows-Rechner in der Cloud zugreifen. Über das Launch-Pad können Sie festlegen, ob der Rechner mit Steam, Origin, Blizzard oder Chrome-Browser gestartet werden soll. Im Falle von Steam wird auf dem Android-Gerät die von Steam Bigscreen her gewohnte Oberfläche eingeblendet.

Über eingeblendete Steuerelemente kann Liquidsky auf dem Smartphone/Tablet-Display bedient werden
Vergrößern Über eingeblendete Steuerelemente kann Liquidsky auf dem Smartphone/Tablet-Display bedient werden
© Liquidsky

Nach dem Einloggen auf Steam haben Sie dann vollen Zugriff auf ihre Steam-Spielebibliothek. Bevor es losgehen kann, muss aber das gewünschte Spiel noch auf dem Rechner in der Ferne heruntergeladen und installiert werden. Selbst mehrere Gigabyte große Spiele lädt Liquidsky binnen Sekunden auf den Rechner, weil die für deutsche Nutzer in Frankfurt stehenden Liquidsky-Server über eine besonders schnelle Verbindung an das Internet angeschlossen sind.

Steam Bibliothek in Liquidsky
Vergrößern Steam Bibliothek in Liquidsky
© Liquidsky

Falls Sie keinen Controller angeschlossen haben (siehe weiter unten), erfolgt die Bedienung via auf dem Display eingeblendeten Steuerungselementen. Wer aber richtig auf dem Androiden zocken will, der kommt nicht um einen Controller herum. Die Finger verdecken zu sehr das Spielgeschehen auf dem Display. Richtig Spielspaß kommt da ohne Controller nicht nicht auf.

Liquidsky für Android ist am ehesten für die Nutzer gedacht, die den Dienst auch an ihrem für Games eigentlich schwachen PC nutzen und als Zugabe unterwegs auch auf ihrem Android-Gerät - möglichst per Controller - ihre PC-Spiele zocken möchten. Auf dem kleinen Display machen allerdings die meisten Spiele wohl eher keine gute Figur. Oder man greift gleich zum Android-Tablet.

Viel interessanter dürfte die ebenfalls angekündigte MacOS-Version von Liquidsky sein, die es den Nutzern des Apple-Betriebssystems ermöglicht, jedes Windows-Spiel auf ihrem Rechner zu spielen.

Liquidsky: So viel kostet der Dienst

In der werbefinanzierten Version können die Nutzer die für den Betrieb der SkyComputer benötigten SkyCredits durch das Anschauen von Werbung „verdienen“. Darüber hinaus gibt es für ab 9,99 US-Dollar den „Pay-As-You-Go“-Tarif oder man schließt ein monatliches Abo für 19,99 US-Dollar ab.

So viel kostet Liquidsky
Vergrößern So viel kostet Liquidsky

Bei monatlichen Abo erhält man 500 Gigabyte unbegrenzt verfügbaren Speicherplatz auf dem Cloud-Gaming-Rechner und Spiele können darauf mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gb/s heruntergeladen werden.

Für die Nutzung von Liquidsky fallen 60 Skycredits pro Stunde beim „Gamer“-PC mit 2 GPU RAM und 3 vCPU Kernen an oder 120 Skycredits pro Stunde beim „Pro“-PC mit 4 GB GPU VRAM und 6 vCPU Kernen. Letzterer ermöglicht Gaming mit bis zu 1080p und 60 Bildern pro Sekunde.

Liquidsky für Android: Die Systemvoraussetzungen

Für die Nutzung von Liquidsky unter Android wird ein Gerät mit Android 6.0 (oder höher) mit 1 Gigabyte Arbeitsspeicher benötigt. Außerdem wird eine Internet-Verbindung mit 5 GHz Wifi oder 4 G LTE empfohlen.

Die Steuerung der Spiele erfolgt über die auf dem Display eingeblendeten Bedienelemente. Alternativ empfiehlt Liquidsky den Einsatz eines Gamesir-Controllers, der bei Amazon gebraucht für um die 35 Euro erhältlich ist.

Alternativ kann auch ein kabelgebundener Xbox 360 Controller oder Sony DualShock 4 Controller verwendet werden. Kabellose Controller unterstützt der Client derzeit via Bluetooth nur bei einem Samsung Galaxy S8 und da auch nur einen Microsoft Xbox One S Controller.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2285018