2333595

LineageOS 16: Android 9 auch für alte Smartphones

14.01.2019 | 13:12 Uhr |

Im August 2018 wurde Android 9 offiziell vorgestellt. Seitdem laufen auch die Entwicklungen für die kommende LineageOS-Version 16 auf Hochtouren. Wir haben für Sie bereits einen ersten Blick darauf geworfen.

Seit Anfang August 2018 ist Android 9 offiziell auf dem Markt verfügbar. Die ersten Geräte, die in den Genuss des neuen Betriebssystems gekommen sind, waren wie üblich die hauseigenen Pixel-Smartphones von Google. Und auch, wenn weitere Geräte stetig folgen, hält sich die bisherige Verbreitung noch in Grenzen. Ein Custom-ROM bietet daher eine gute Möglichkeit, auch auf älteren Geräten von den neuesten Android-Funktionen zu profitieren.

Wie üblich hat die Entwicklergemeinde rund um LineageOS frühzeitig mit der Entwicklung begonnen und bereits im August erste Umsetzungen von LineageOS 16 auf der Basis von Android 9 präsentiert. Da auf der LineageOS-Website jedoch nur finale Fassungen veröffentlicht werden, findet man die Betaversionen derzeit nur im XDA Developer Forum unter https://forum.xda-developers.com . Bis zum Erscheinen der offiziellen Version wird es voraussichtlich noch bis Januar 2019 dauern – so war es zumindest bei den vorherigen LineageOS-Implementierungen der Fall.

Android 9 Pie: Das sind die neuen Funktionen

So finden Sie das richtige LineageOS-ROM

Vor der Installation von LineageOS 16 sollten Sie Ihre aktuellen Daten sichern.
Vergrößern Vor der Installation von LineageOS 16 sollten Sie Ihre aktuellen Daten sichern.

Verwenden Sie als Erstes die Suchfunktion („What are you looking for?“), um herauszufinden, ob es für Ihr Mobilgerät bereits eine Version von LineageOS 16 gibt. Ist dies nicht der Fall, steht eventuell eine ältere Version zur Verfügung, von der Sie dann mit etwas Glück später updaten können.

Ist eine Version für Ihr Mobilgerät vorhanden, öffnen Sie den entsprechenden Beitrag. Die Struktur der Beiträge ist meist gleich: Zu Beginn wird aufgelistet, welche Funktionen bereits erfolgreich implementiert wurden und an welcher Stelle es noch Probleme gibt. Sie finden im weiteren Verlauf einen Link zur aktuellen Custom-ROM-Implementierung sowie zu den notwendigen Zusatzpaketen wie die GApps oder die Root-Erweiterung. Dazu mehr im weiteren Verlauf des Artikels.

Einen klaren Vorteil haben die Foren gegenüber dem Download von der LineageOS-Website: Falls es Probleme bei der Installation oder dem Betrieb gibt, posten Sie einfach einen Beitrag. In der Regel erhalten Sie zeitnah entweder von den Entwicklern des Custom-ROMs oder von anderen Nutzern eine Antwort.

Vorbereitende Schritte zur Installation

Sichern Sie am besten alle Bereiche Ihres Smartphones.
Vergrößern Sichern Sie am besten alle Bereiche Ihres Smartphones.

Vor der Installation des ROMs führen Sie am besten eine komplette Sicherung Ihres Mobilgeräts mit der Recovery-App TWRP ( Team Win Recovery Project ) durch. So können Sie wieder zur vorigen Installation zurückkehren, falls die aufgespielte LineageOS-Implementierung instabil arbeitet. Beachten Sie jedoch, dass Sie die richtige TWRP-Version für Ihr Modell aufspielen!

Und so geht das Backup: Versetzen Sie Ihr Endgerät in den Recovery-Modus, um TWRP zu starten. Die Tastenkombination dafür ist von Gerät zu Gerät verschieden, oft ist es die Leiser-Taste in Kombination mit dem Aus-Schalter.

Wählen Sie aus dem TWRP-Hauptmenü den Punkt „Backup“ aus. Im nächsten Fenster sehen Sie alle Elemente, die Sie bei Ihrem aktuellen Smartphone sichern können. Setzen Sie hier am besten den Haken bei allen Einträgen.

Wählen Sie anschließend über „Select Storage“ den Speicher aus, auf dem Sie die Daten ablegen möchten. Am besten eignet sich hierfür die Micro-SD-Karte oder ein über USB-OTG angeschlossenes Speichermedium. Ist beides nicht möglich, sichern Sie die Daten auf Ihrem Smartphone und kopieren sie anschließend per USB-Kabel auf Ihren Computer. Nachdem Sie den Speicherort festgelegt haben, starten Sie die Sicherung. Abhängig vom Sicherungsvolumen kann dies einige Zeit dauern.

Tipp: Die besten Android-Smartphones im Test

Installation von LineageOS 16

Löschen Sie die nicht mehr benötigten Partitionen.
Vergrößern Löschen Sie die nicht mehr benötigten Partitionen.

Kopieren Sie anschließend das aus dem XDA-Developer Forum heruntergeladene ROM auf Ihr Smartphone. Falls Sie die Google-Apps verwenden möchten, kopieren Sie auch diese Zipdateien auf Ihr mobiles Endgerät. Denn: LineageOS wird, wie die meisten Custom-ROMs, ohne den Play Store, Google Maps, Google Fotos & Co. ausgeliefert. Die Website „Open GApps“ bietet die Google-Apps in unterschiedlichen Paketen abhängig von der Android-Version und dem Prozessor hier kostenlos zum Download an. Das kleinste Paket, das den Google Play Store enthält, ist „Pico“. Den genauen Inhalt der Pakete erfahren Sie über den Link rechts neben dem Namen.

Haben Sie alle benötigten Dateien beisammen, starten Sie Ihr Gerät wieder wie oben beschrieben im Recovery-Modus und rufen TWRP auf. Führen Sie über die Option „Wipe“ per Schieberegler einen „Factory Reset“ durch. Im Punkt „Advanced Wipe“ wählen Sie die Partitionen „Dalvik / ART Cache“, „Cache“ und „System“ aus und löschen diese.

Gehen Sie anschließend zurück ins Hauptmenü, und wählen Sie den Punkt „Install“ aus. Wechseln Sie in das Verzeichnis, in welchem Sie zuvor die Installationsdateien kopiert haben. TWRP ermöglicht es Ihnen, alle Dateien in einem Schritt zu installieren. Geben Sie dazu die LineageOS-Datei an und danach, falls gewünscht, noch die Google-Apps.

Starten Sie nun die Installation; sie kann bis zu 15 Minuten dauern. Löschen Sie dann noch einmal den Dalvik-Cache, und starten Sie das Smartphone neu. LineageOS 16 startet nun zum ersten Mal auf Ihrem Smartphone. Auch hier kann es über 15 Minuten dauern, bis Sie der Einrichtungsassistent begrüßt.

Grundeinrichtung von LineageOS

Nach Abschluss sehen Sie den neuen Hintergrund und die runden Icons von LineageOS 16.
Vergrößern Nach Abschluss sehen Sie den neuen Hintergrund und die runden Icons von LineageOS 16.

Nach dem ersten Booten heißt Sie der Einrichtungsassistent von LineageOS mit dem LineageOS-Logo sowie der Next-Schaltfläche willkommen. In den folgenden Schritten legen Sie Sprache, Zeitzone und einige weitere Einstellungen fest und stellen eine Verbindung zum WLAN her. Anschließend sehen Sie den Startbildschirm von LineageOS 16 mit einem Weltraumhimmel als Hintergrundbild und den für Android 9 typischen runden Schaltflächen. Ein erster Blick in die Einstellungen beweist, dass es sich auch wirklich um Android 9 handelt. Bei der Implementierung für unser Motorola Moto G2 ist es eine recht frühe Version, die seit Ende September zur Verfügung steht. Der LineageOS-Update-Mechanismus wurde bereits mit integriert; bis jetzt stehen jedoch noch keine neuen Builds zur Verfügung.

Installierte Apps und Einstellungen

Mit einer Wischgeste von unten nach oben gelangen Sie in die Übersicht der installierten Apps.
Vergrößern Mit einer Wischgeste von unten nach oben gelangen Sie in die Übersicht der installierten Apps.

Wischen Sie auf dem Startbildschirm einmal von unten nach oben, um in die Übersicht der installierten Apps zu gelangen. Die Entwickler von LineageOS haben, wie gewohnt, einen Browser, eine App zur Anzeige von Bildern, eine Telefon-App, eine Kamera-App sowie einen Musik-Player spendiert. Ebenfalls vorhanden ist die App AudioFX, mit der Sie die Klangmuster für die internen Lautsprecher des Smartphones einstellen können. Alle, die gerne Radio hören, werden sich an der gleichnamigen App freuen. Sie empfängt, wie gewohnt, UKW-Radio, funktioniert aber nur, wenn Sie auch einen Kopfhörer über die Klinkenbuchse verbunden haben – dieser wird entsprechend als Antenne verwendet. Soweit sind an dieser Stelle keine Überraschungen vorhanden – damit war aber auch nicht zu rechnen. Der Lieferumfang der Standard-Apps ist über die vergangenen LineageOS-Versionen mehr oder weniger konstant geblieben.

Siehe auch: Geniale Android-Tipps, die niemand kennt

Die Umsetzung von LineageOS 16

Werfen wir im nächsten Schritt einen Blick auf die typischen LineageOS-Funktionen, welche die Besonderheiten des Custom-ROMs ausmachen. Sie sind bei LineageOS 16 in den Einstellungen unter „System“ zu finden und umfassen allen voran die Profile, welche das ROM auch gegenüber der Konkurrenz auszeichnen: Über die Profile passen Sie die Einstellungen Ihres Mobilgeräts an bestimmte Situationen an. Per Default sind die drei Profile „Fahrzeug“, „Lautlos“ und „Standard“ eingerichtet. Zum Aktivieren eines Profils wählen Sie dieses entweder explizit über die Einstellungen aus oder überlassen es LineageOS, anhand bestimmter Auslöser das dazu passende Profil auszuwählen. Aktuell ist dies etwa beim Einbuchen in ein bestimmtes WLAN oder beim Verbinden mit einem Bluetooth-Gerät möglich. Reichen Ihnen die vorhandenen Profile nicht aus, fügen Sie über das Pluszeichen in der rechten unteren Ecke weitere hinzu.

Die Radio-App funktioniert nur, wenn ein Kopfhörer über den Klinkenanschluss verbunden wurde.
Vergrößern Die Radio-App funktioniert nur, wenn ein Kopfhörer über den Klinkenanschluss verbunden wurde.

LineageOS erlaubt auch die flexible Konfiguration aller Tasten Ihres Smartphones – egal, ob physisch oder virtuell. Die Einstellmöglichkeiten sind im Menüpunkt „Tasten“ verborgen und in die Kategorien „Navigationsleiste“, „Ein-/Austaste“ und „Lautstärkeregler“ aufgeteilt. In jeder Kategorie finden Sie weitere Konfigurationsmöglichkeiten: vom Anpassen des Menüs beim Ausschalten des Smartphones bis hin zur veränderten Position der Symbole in der Navigationsleiste.

In den Einstellungen sind die von LineageOS bekannten Konfigurationsmöglichkeiten zu finden.
Vergrößern In den Einstellungen sind die von LineageOS bekannten Konfigurationsmöglichkeiten zu finden.

Über den Menüpunkt „Statusleiste“ passen Sie schließlich noch das Aussehen Ihres Smartphones an. Sie finden dort Einstellmöglichkeiten für die Symbole, die Uhr und die Helligkeit. Zusätzlich ist es auch möglich, eine Anzeige für den Datenverkehr zu aktivieren. Dann bekommen Sie angezeigt, wie viel Datenvolumen gerade hoch-oder heruntergeladen wird.

Funktionen von Android 9

In einem zusätzlichen Menü passen Sie das Aussehen der Statusleiste an Ihre Anforderungen an.
Vergrößern In einem zusätzlichen Menü passen Sie das Aussehen der Statusleiste an Ihre Anforderungen an.

LineageOS 16 besteht jedoch nicht nur aus eigenen Features. An der einen oder anderen Stelle kommt auch Android 9 direkt zum Vorschein. Am deutlichsten ist dies sicherlich bei den runden Icons auf dem Startbildschirm zu erkennen. Aber auch in der Übersicht der Einstellungen ist Android 9 deutlich auszumachen.

Die Einstellungen erscheinen bereits im neuen Android-9-Aussehen.
Vergrößern Die Einstellungen erscheinen bereits im neuen Android-9-Aussehen.

Wenn Sie unter LineageOS mit der neuen Navigationsleiste arbeiten möchten, müssen Sie diese – wie auch bei Android 9 – explizit aktivieren. Sie finden die Einstellung unter „System –> Bewegungen –> Auf Startbildschirmtaste nach oben wischen“. Anschließend sehen Sie in der Mitte des unteren Bildschirmrandes nur noch einen kleinen Balken.

Im Menü sehen Sie zuerst die geöffneten Apps, durch ein zweites Wischen alle installierten Apps.
Vergrößern Im Menü sehen Sie zuerst die geöffneten Apps, durch ein zweites Wischen alle installierten Apps.

Wenn Sie über diesen nach oben wischen, erscheinen unten die Icons der vier zuletzt geöffneten Apps. Darüber sehen Sie alle aktuell geöffneten Apps als durchblätterbare Vorschaubilder. Am linken Rand der Liste finden Sie einen Eintrag, mit dem Sie „Alle Apps schließen“ können. Mit einem weiteren Wischen nach oben gelangen Sie schließlich in die Übersicht Ihrer installierten Apps.

Die Lautstärkeregler sind unter LineageOS 16 am rechten Bildschirmrand zu finden.
Vergrößern Die Lautstärkeregler sind unter LineageOS 16 am rechten Bildschirmrand zu finden.

Auch beim Einstellen der Lautstärke hat sich einiges getan. Sobald Sie eine der beiden Tasten drücken, wird am rechten Bildschirmrand ein Schieberegler eingeblendet. Über diesen steuern Sie die Lautstärke für den Klingelton und die Medien.

Fazit

Die neue LineageOS-Version macht bereits trotz ihres frühen Stadiums einen sehr guten Eindruck. Zahlreiche Android-9-Funktionen sind schon installiert und machen Android an vielen Stellen noch intuitiver hinsichtlich der Bedienung. Die Entwickler haben ihr Konzept beibehalten, die eigenen Funktionen auf einige wenige beschränkt und diese im Systemmenü zusammengeführt.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem Custom-ROM mit aktuellem Android als Basis sind, sollten Sie sich LineageOS anschauen. Sichern Sie Ihre alte Installation jedoch in jedem Fall ab – dann ist auch der Weg zurück problemlos.

iPhone XS Max, Samsung Galaxy Note 9, Huawei Mate 20 Pro oder Google Pixel 3: Welches dieser Top-Smartphones hat denn jetzt die beste Kamera? Dieser Frage gehen wir auf den Grund und haben dazu in München typische Alltagssituationen mit den Smartphones eingefangen. In insgesamt acht Kategorien werden die Kameras auf Herz und Niere geprüft und beurteilt.

► Wenn Sie die Fotos selbst genauer unter die Lupe nehmen wollen, können Sie sie hier herunterladen: download.pcwelt.de/Kameravergleich_2018/Kamera-Vergleich_PC-WELT_Mate_20_Pro_vs._iPhone_XS_Max_vs._Note_9_vs._Pixel_3.zip

►► Huawei Mate 20 Pro bei Amazon: amzn.to/2EAUwJR

►► Top-Deals für das iPhone XS (Max) bei Mediamarkt. Alle Infos: www.macwelt.de/2376905

►► Samsung Galaxy Note 9 bei Amazon: amzn.to/2PPZEtZ

►► Google Pixel 3 im PC-WELT Preisvergleich: www.pcwelt.de/preisvergleich?searchText=pixel+3

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan


PC-WELT Marktplatz

2333595