2296692

Lilium Jet: Münchner Startup baut senkrecht startenden Elektro-Jet

05.09.2017 | 10:27 Uhr |

Der Lilium Jet ist ein Senkrechtstarter mit Elektroantrieb, der bis zu 300 km/h schnell fliegen soll. Das Münchner Unternehmen, das ihn baut, bekommt nun eine kräftige Finanzspritze.

Die Lilium GmbH , ein junges Unternehmen aus Gilching bei München, entwickelt ein rein elektrisch betriebenes Kleinflugzeug: Den Lilium Jet. Der Lilium Jet startet senkrecht wie ein Hubschrauber – oder wie der legendäre britische Senkrechtstarter Harrier – fliegt danach aber geradeaus mit Hilfe des Flügelauftriebs. Danach landet der Lilium Jet wieder senkrecht. 36 elektrisch betriebene Turbinen in den Tragflächen treiben das Flugzeug an. Beim Start und bei der Landung stehen sie vertikal, während des Flugs horizontal. Der Strom kommt von Lithium-Akkus. Der Lilium Jet soll bis zu 300 Kilometer weit mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h fliegen können.

Lilium Jet
Vergrößern Lilium Jet
© Lilium

Einsatz als Lufttaxi

Der zweisitzige Lilium Jet hat seinen Jungfernflug bereits im April 2017 erfolgreich absolviert. Neben dem Zweisitzer arbeitet Lilium auch noch an einem Fünfsitzer, der wie ein klassisches Taxi, ein Luft-Taxi sozusagen, arbeiten soll. Der Passagier ruft das fliegende Taxi mit der Smartphone-App zur nächstgelegenen Landemöglichkeit. Und steigt dann ein.

Lilium Jet
Vergrößern Lilium Jet
© Lilium

Den Machern von Lilium schwebt ein Szenario vor, bei dem ihre Lilium-Lufttaxis zwischen Ballungszentren hin- und herfliegen und so den Verkehr auf dem Boden entlasten. Anfangs sicherlich als Nischenlösung, danach aber durchaus als Massenverkehrsmittel.

Das bayerische Startup Lilium GmbH hat jetzt eine Finanzspritze von 90 Millionen US-Dollar bekommen. Unter anderem von dem chinesischen Internetriesen Tencent Holdings, dem unter anderem WeChat gehört – der beliebteste Messenger im Reich der Mitte. Aber auch noch einige andere Investoren beteiligen sich an den 90-Millionen-Dollar-Investment.

Mit der Finanzspritze von Tencent & Co. will das deutsche Startup weiter wachsen und neue Mitarbeiter einstellen. Derzeit arbeiten rund 70 Menschen bei Lilium. Einige der Mitarbeiter von Lilium stammen von der TU München.

Ein anderes Unternehmen setzt auf Drohnentechnik zur Stau-Umgehung




PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2296692