2381524

Krise: So spottet das Web über den FC Bayern München

08.10.2018 | 14:10 Uhr |

Der FC Bayern München steckt in einer schweren Krise. So spottet das Web über den deutschen Rekord-Fußballmeister.

Der FC Bayern München steht derzeit auf Rang 6 in der Fußball-Bundesliga-Tabelle und hat zuletzt – nun ja – mit zweifelhaftem Erfolg gespielt. Mit anderen Worten: An der Säbener Straße brennt die Hütte, der FCB steckt in einer schweren Krise – auch wenn FCB-Präsident Uli Hoeneß Trainer Nico Kovac „bis aufs Blut verteidigen will“ und beim FCB Hoeneß zufolge „totale Ruhe herrsche“. Uli Hoeneß ist einfach ein Meister der Selbst-Ironie.

Wenn der in der Fußball-Bundesliga notorisch übermächtige FBC schwächelt (international sieht das ja ganz anders aus, da ist Bayern München bekanntlich keineswegs übermächtig), dann ist den Bayern der Spott des Internets sicher. Wir haben einige witzige Twitter-Kommentare über die jüngste FC-Bayern-München-Krise zusammengetragen.

Natürlich steht Ex-FCB-Trainer Jupp Heynckes im Mittelpunkt der Twitter-Kommentare. Denn Heynckes ist ja nicht nur mit seinem bisher für Deutschland einmaligen Triple-Erfolg im Jahr 2013 in Erinnerung geblieben, sondern er spielte bei den Bayern schon mehrmals die Feuerwehr, indem er als Interims-Trainer einsprang, wenn Not am Mann war. Deshalb drehen sich viele aktuelle Twitter-Frotzeleien darum, dass und wie die Bayern Heynckes erneut auf den Trainersessel zurückholen wollen und wie oft Uli Hoeneß dafür bei Heynckes anrufen muss. Und wie sich Heynckes davor drückt, dass die Bayern ihn am Telefon erwischen: "Iris?" (die Ehefrau von Heynckes, Anm. d. Red.) "Ja?" "Vergrab bitte mein Handy." "Okay."

In einem anderen Tweet ruft Ehefrau Iris Heynckes sogar eigens bei T-Mobile an, damit ihr Mann sofort eine neue Handynummer bekommt. Und für den FCB somit nicht erreichbar ist. Besonders witzig ist auch ein Tweet, in dem Uli Hoeneß Jupp Heynckes bereits am Telefon erwischt hat. Und ihn nun erpresst: „Ich sage das nur ein Mal, Josef: Wir haben deinen Hund, und du setzt dich jetzt sofort in dein Auto!“ Dazu muss man wissen, dass Jupp Heynckes glücklicher Hundebesitzer ist: Sein Schäferhund Cando soll sogar seinerzeit durch Bellen die Zustimmung zur Rückkehr von Heynckes zu den Bayern gegeben haben. Wie es wiederum aussehen könnte, wenn Hoeneß bei Heynckes zu Hause auftaucht, nimmt wiederum dieser Tweet auf die Schippe: „Noch einen Schritt, Uli, dann lasse ich das Halsband los“ (mit dem Heynckes seinen Schäferhund festhält).

Bayern-Präsident Uli Hoeneß ist für seinen feuerroten Kopf bekannt, den er bekommt, wenn er sich in Rage redet. Auch das findet bei Twitter die gebührende Aufmerksamkeit: „In der Allianz-Arena bleibt heute übrigens das Flutlicht aus. Dank Ulis roter Birne ist es taghell. Spart Energie. Löblich.“

Unter dem Hashtag FCBBMG finden Sie viele weitere Tweets zur Niederlage des FCB gegen Borussia Möchengladbach.

So lacht das Web über Donald Trumps Space Force

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2381524