2356018

Kopierfunktionen, die Sie kennen sollten

22.06.2018 | 09:04 Uhr |

Inzwischen haben selbst kleine Multifunktionsdrucker für zu Hause jede Menge Kopierfunktionen. Allerdings erklären sich die einzelnen Schlagwörter dabei nicht immer von selbst. Wir nehmen uns deshalb wichtige Begriffe vor und dröseln diese für Sie auf.

Duplex-Kopie: Hat Ihr Multifunktionsdrucker eine Duplex-Druckeinheit eingebaut, kann er auch beidseitige Kopien anfertigen. Noch praktischer ist es, wenn Ihr Gerät darüber hinaus über eine Duplex-Scaneinheit verfügt. Damit lassen sich die Vorder- und die Rückseite einer Vorlage in einem Arbeitsgang einlesen. Doch auch mit einer einfachen Scanzeile können Sie Duplex-Kopien anfertigen. Wählen Sie hierzu die richtige Duplex-Option am Gerät aus. Sie sind meistens mit Seitensymbolen dargestellt, die mit Buchstaben – etwa A, B – versehen sind. Haben Sie zwei Seiten als Vorlagen, die Sie auf ein Blatt bringen wollen, wählen Sie die Option „1-seitig –› 2-seitig“. Legen Sie die zwei Seiten der Vorlage in den Einzug und drücken Sie auf „Start“. Alternativ positionieren Sie zuerst das erste Blatt der Vorlage auf der Glasfläche, starten den Scanvorgang, warten dann auf die Aufforderung für das zweite Blatt, legen es auf und drücken auf „OK“. In beiden Fällen erhalten Sie ein beidseitig bedrucktes Blatt als Ergebnis.

Der Vorgang klappt auch umgekehrt: So können Sie eine Vorlage, die auf beiden Seiten bedruckt ist, auf zwei separaten Blättern ausgeben, bei denen nur eine Seite bedruckt ist.

Soll dunkles Papier einer Vorlage für die Kopie aufgehellt werden, wählen Sie am Multifunktionsdrucker die Funktion „Helligkeit“ und stellen die Stufe manuell ein.
Vergrößern Soll dunkles Papier einer Vorlage für die Kopie aufgehellt werden, wählen Sie am Multifunktionsdrucker die Funktion „Helligkeit“ und stellen die Stufe manuell ein.

Ausweis- oder ID-Kopie: Wenn Sie diese Option im Kopiermenü des Multifunktionsdruckers sehen, so steht sie für sämtliche Dokumente, deren Vorder- und Rückseite auf einer Seite eines Papierblattes landen sollen. Die Funktion eignet sich für Ausweiskopien ebenso wie für das Ablichten eines Führerscheins oder von Zugangskarten aller Art. Voraussetzung ist, dass die Vorlagen so klein sind, dass beide Seiten auf das ausgewählte Papierformat passen – etwa A4 oder A3. Haben Sie die Kopierfunktion ausgewählt, legen Sie bitte zunächst die Vorderseite auf die Glasfläche Ihrer Scaneinheit. Achten Sie darauf, dass der Rand nicht abgeschnitten wird. Dazu ziehen Sie die Vorlage etwas in Richtung Mitte. Drücken Sie sodann die Starttaste. Ist eine Seite eingelesen, werden Sie über das Display aufgefordert, die Vorlage zu wenden und die zweite Seite einzulesen. Daraufhin druckt das Gerät beide Seiten auf ein Blatt Papier.

Randlöschung, Hintergrund: Gerade bei Kopien aus Büchern vermindern dunkle Papiersorten oder schwarze Ränder die Kopierqualität. Beide Defizite lassen sich mindern: Wählen Sie zum Beispiel die Randlöschung, dann erkennt der Kopierer die Ränder automatisch und entfernt sie, bevor er den Ausdruck anfertigt. Die Funktion „Hintergrund“ dient dazu, eine dunkle Papiersorte aufzuhellen, wie sie etwa bei Zeitungspapier vorkommt. In der Regel gibt es mehrere Stufen der Aufhellung. Wählen Sie „Auto“, überlassen Sie dem Kopierer die Auswahl des Helligkeitsgrades. Erreichen Sie damit kein zufriedenstellendes Ergebnis, können Sie manuell nachjustieren. Bei der Gelegenheit mindert sich auch die Abdunkelung in der Mitte einer Buchseite, die durch den Buchrücken hervorgerufen wird.

Gruppieren: Die Funktion leistet gute Dienste, wenn Sie mehrere Vorlagenblätter haben, die einen Satz ergeben. Der Kopierer scannt sämtliche Exemplare zuerst ein und druckt sie in der vorgegebenen Reihenfolge. Im Ausgabefach landen somit vollständige Sätze.

Tipp: Die besten Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen im Test

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2356018