2284233

Komplettscans mit dem Windows Defender planen

10.07.2017 | 09:35 Uhr |

Das Antivirenprogramm Windows Defender ist besser als sein Ruf. Tunen lässt er sich trotzdem noch.

Der Windows Defender ist ein komplettes Antivirenprogramm und in Windows 10 als Bordmittel enthaltnen. In den letzten Antivirentests von AV-Test.org schnitt das Microsoft-Tool erstmalig auch gut ab. Eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren Tests. So erkannte der Defender etwa im September/Oktober-Test von 2015 nur 87,87 Prozent der aktuellen 0-Day-Angriffe, bei einem Testdurchschnitt von 97,2 Prozent. Im November/Dezember-Test 2016 brachte der Defender 97,8 Prozent bei einem Testdurchschnitt von 98 Prozent.

Im Dauertest: 39 Antiviren-Tools auf dem Prüfstand

Es ist also durchaus überlegenswert, ob man sein System mit dem bordeigenem Windows-Tools gegen Viren schützt. Dieses wird von Windows aktiviert, sobald Sie eine andere Antiviren-Software deinstallieren. Der Defender ist so eingestellt, dass er den PC regelmäßig scannt, wenn er sich im Leerlauf befindet. Wenn Sie Windows wieder benutzen, wird der Scannlauf meist sofort unterbrochen. Dennoch kann es sein, dass man sich die Prüfung zu einer festem Zeit wünscht, schließlich dauert sie bei großen Festplatten recht lange.

So planen Sie den Zeitpunkt für die Scans: Microsoft hat geplante Komplettscans mit dem Windows Defender schon weitgehen vorbereitet. Sie müssen nur noch den genauen Zeitpunkt festlegen. Dafür starten Sie die Aufgabenplanung von Windows über „Windows-Symbol -> Windows Verwaltungsprogramme -> Aufgabenplanung“. Öffnen Sie auf der linken Seite den Ordner „Aufgabenplanungsbibliothek -> Microsoft -> Windows -> Windows Defender“. Im mittleren Fenster erscheinen dann vier vorbereitete Tasks für den Defender. Wenn bei Ihnen diese Aufgaben fehlen, haben Sie noch eine andere Antivirensoftware installiert. Erst nach ihrer Deinstallation und einem Windows-Neustart tauchen die Aufgaben auf.

Windows 10: Die neuen Sicherheitsfeatures im Creators Update

Doppelklicken Sie auf die Aufgabe „Windows Defender Scheduled Scan“ und wechseln Sie zum Register „Trigger“. Über „Neu“ öffnen Sie den Zeitplan. Darin können Sie zwischen „Täglich“, „Wöchentlich“ und „Monatlich“ wählen. Wöchentliche Scans sind für die meisten Systeme sinnvoll. Über „Start“ legen sie noch die Startzeit und den gewünschten Wochentag fest und speichern den Zeitplan über „Ok“ und die gesamte Aufgabe nochmals über einen Klick auf „Ok“.

Hinweis: Die „Scheduled Scan“-Aufgabe hat standardmäßig keinen „Trigger“ also Startzeitpunkt oder -auslöser. Deshalb nehmen viele Nutzer an, der Defender würde keine regelmäßigen Scans durchführen. Laut Microsoft erledigt das Sicherheits-Tool dennoch seine Arbeit, sobald wieder ein Suchlauf ansteht und Windows sich im Leerlauf befindet. Die Aktion soll über den standardmäßig gestarteten Dienst des Windows Defenders gesteuert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2284233