2268831

Kodi-Macher beziehen Stellung zu DRM-Gerüchten

24.04.2017 | 16:10 Uhr |

Kodi lässt Nutzern weiterhin alle Freiheiten, dennoch könnten DRM-Mechanismen Einzug halten.

Die kostenlose Media-Center-Software Kodi steht seit Monaten in der Kritik: Fans freuen sich über die unkomplizierte Abspielmöglichkeit für beliebige Medieninhalte, Gegner sehen in Kodi eine Unterstützung für Medienpiraten. Nun beziehen die Macher Stellung zu den Gerüchten um eine angebliche DRM-Integration in Kodi .

Team Kodi will demnach nie eigene Inhalte zur Verfügung stellen. Dass Kodi das Abspielen beliebiger Inhalte verweigert, sei ebenfalls ausgeschlossen. Dennoch denken die Macher über die Integration grundlegender DRM-Mechanismen nach. Damit könnten zum Beispiel Addons in Kodi eingebaut werden, die das Abspielen geschützter Inhalte von Netflix, HBO Go oder weiteren Streaming-Anbietern erlauben. Dazu würden die Macher von Kodi auf in anderen Programme bereits integrierte DRM-Lösungen zurückgreifen. Android erlaubt beispielsweise das Abspielen von Netflix-Inhalten, unter Windows sorgt Chrome für eine DRM-Lösung für Netflix.

Die besten Add-Ons für Kodi

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2268831