2250484

Kodi 17 Krypton: Media-Center-Software in neuer Version

03.02.2017 | 12:18 Uhr |

Die freie Media-Center-Software Kodi steht ab sofort in der finalen Version 17 (Krypton) bereit. Die Details.

Die Entwickler von Kodi haben die finale Version von Kodi 17 "Krypton" zum Download für alle Plattformen freigegeben. Vorausgegangen war eine längere Entwicklungsphase mit diversen Alpha- und Beta-Versionen. Verbesserungen gibt es in vielen Bereichen unter der Haube. So beispielsweise bei der Video-Wiedergabe, beim Live-TV und der Musik-Bibliothek.

Außerdem gibt es einen neuen Standard-Skin, der den Namen "Estuary" trägt und Kodi eine aufgepeppte, frische Oberfläche spendiert. Durch "Estuary" werden auch die diversen Einstellungsfenster für Kodi angepasst und neu organisiert. Mit "Estouchy" gibt es auch eine neue Kodi-Oberfläche beim Einsatz auf Geräten mit einem Touchscreen.

Lesetipp: So richten Sie Kodi (XBMC) auf dem Amazon Fire-TV ein

In der Musikbibliothek werden nun ab Kodi 17 auch die Informationen zu Alben, Künstlern und Titeln automatisch ermittelt. Im Live-TV-Bereich werden nun auf Wunsch auch die zuletzt abgespielten TV-Kanäle zuerst angezeigt.  Der Video-Player erhält vor allem Änderungen unter der Haube. So erfolgt unter anderem das Abspielen von DVDs nun mit Hardware-Beschleunigung und das Audio-Video-Syncing wurde verbessert.

Kodi 17 "Krypton" ist für alle wichtigen Plattformen hier erhältlich. Die Windows-Version können Sie direkt hier in der PC-WELT Download-Datenbank herunterladen. Die Versionen für Linux, Android, iOS (Jaibroken) und MacOS X finden Sie auf dieser offiziellen Seite.

Kodi 18 trägt den Zusatz "Leia"
Vergrößern Kodi 18 trägt den Zusatz "Leia"
© Kodi

Kodi 18 Leia als Vorabversion verfügbar

Die Entwickler geben außerdem auch einen ersten Ausblick auf den Krypton-Nachfolger. Eine sehr frühe Vorabversion von Kodi 18 Leia kann heruntergeladen und getestet werden.

Mit "Leia" verbeugen sich die Entwickler vor der kürzlich verstorbenen US-Schauspielerin Carrie Fisher, die in den Star-Wars-Filmen als Prinzessin Leia zur Legende wurde. Ursprünglich war die Community dazu aufgerufen worden, einen Namen für Kodi 18 auszuwählen und die besten Vorschläge waren auch schon ausgewählt worden. Nach dem Tod von Fisher entschieden sich die Kodi-Entwickler aber spontan, dem kommenden Release den Namen Leia zu geben.

Zumal das Jahr 2017 auch eine wichtige Rolle in der Star-Wars-Gesichte spielt: Am 25. Mai 2017 jährt sich zum 40. Mal der US-Kinostart des ersten Star-Wars-Films. In Deutschland kam der Film erst am 9. Februar 1978 in die Kinos.


 



0 Kommentare zu diesem Artikel
2250484