2269104

Kitty Hawk Flyer: Mini-Flugzeug für jedermann ab Ende 2017 erhältlich

25.04.2017 | 10:49 Uhr |

Ab Ende 2017 soll der Kitty Hawk Flyer erhältlich sein. Damit darf jeder Flug-Begeisterte fliegen – ohne Pilotenschein. Es gibt aber einiges zu beachten.

Der Kitty Hawk Flyer ist eine Art Mini-Flugzeug mit Elektro-Motor. Laut Hersteller Kitty Hawk soll das ungewöhnliche Fluggerät die Zulassung für die USA bekommen; es darf dann aber nur über Flächen verwendet werden, die nicht belebt sind; konkret: Über offenen Gewässern. Sie können damit also nicht mal eben um die Ecke zum Bäcker fliegen oder eine Runde auf der Straße drehen. Und schon gar nicht den morgendlichen Stau auf dem Weg zur Arbeit überfliegen.

Einen ersten Prototyp erprobt das Unternehmen seit April. Das finale Design der Verkaufsversion soll aber anders aussehen als das des Prototypen. Vom Aussehen her ähnelt der Kitty Hawk Flyer einer riesigen Flugdrohne und erinnert an die Hoverbike-Versuche der US-Armee. Mit Katamaran-ähnlichen Rümpfen an der Unterseite. Der Pilot sitzt mittig auf dem Kitty Hawk Flyer. Zulassungsrechtlich stuft die US-Zulassungsbehörde Federal Aviation Administration das Fluggerät als Ultralight-Flieger ein.

Die erste Variante des Kitty Hawk Flyer hat der Hersteller speziell für Flüge über Wasserflächen konstruiert. Laut Kitty Hawk benötigt der Pilot keine Fluglizenz und keinen Führerschein für das Fluggerät. Außerdem soll man die Bedienung binnen weniger Minuten erlernt haben; Starts und Landungen erfolgen senkrecht. Mit dem Kitty Hawk Flyer können sich flugbegeisterte Menschen also den Traum vom selber fliegen erfüllen, ohne einen Pilotenschein machen zu müssen und ohne ein teures Flugzeug kaufen zu müssen.

Kitty Hawk
Vergrößern Kitty Hawk

Apropos teuer: Der Verkaufspreis für den Kitty Hawk Flyer ist noch unbekannt. Interessenten können sich für 100 Dollar Reservierungsgebühr auf die Warteliste (Flyer Discovery Membership, drei Jahre Mitgliedschaft) setzen lassen. Damit bekommt man 2000 Dollar Rabatt auf den dann gültigen Endverkaufspreis. Außerdem bekommt man damit exklusive Einblicke in die Entwicklung, wie die Macher versprechen.

Verkaufsstart soll Ende 2017 sein. Die Auslieferung erfolgt nur in den USA und nur für die USA hat Kitty Hawk eine Zulassung. Interessenten von außerhalb der Vereinigten Staaten müssen sich ihren Flyer in den USA abholen und sich selbst um die Zulassung in ihrem Heimatland kümmern.

An dem Unternehmen Kitty Hawk ist der Google-Mitbegründer Larry Page beteiligt. Das Unternehmen ist nach der Stadt Kitty Hawk im US-Bundesstaat North Carolina benannt. Dort haben die Gebrüder Wright 1903 die ersten Flüge mit einem Flugzeug unternommen. Das war die Geburtsstunde des motorisierten Fliegens.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2269104