2351808

Keine Custom-ROMs mehr auf Huawei-Geräten

25.05.2018 | 13:21 Uhr |

Huawei möchte zukünftig auf Bootloader-Entsperrungen auf ihren Geräten verzichten. Somit wären Custom ROMs nicht mehr möglich.

Laut XDA Developers will Huawei, künftig keine Bootloader mehr von seinen Smartphones entsperren zu wollen. Dies wurde mit Bezug auf Huaweis Internetpräsenz vermeldet. Bisher hatte Huawei Bootloader auf Geräten des Unternehmens auf Anfrage entsperrt, was lediglich eine einfache Formalität darstellte.

In der Mitteilung gibt das chinesische Unternehmen bekannt, zukünftig aus Sicherheitsgründen auf eine Entsperrung zu verzichten. Dies gelte ab sofort für alle Neugeräte, die nach dem 24. Mai 2018 angekündigt werden. Alle anderen Tablets und Smartphones bekommen eine Frist von 60 Tagen. Sobald diese abläuft, erhalten auch diese Geräte keine weitere Entsperrung des Bootloaders.

Die besagte Huawei-Mitteilung
Vergrößern Die besagte Huawei-Mitteilung
© Huawei

Schwerer Schlag für Nutzer von Custom-ROMs

Ohne einen entsperrten Bootloader können Smartphone-Nutzer keinen alternativen Boot-Manager und auch keinen Custom-ROMs mehr auf die Geräte einspielen. Somit würden Huawei- und Honor-Geräte in zwei Monaten aus der Reihe der möglichen Geräte für alternative Android-OS-Versionen fallen.

Als Gründe für ein derartiges Vorgehen, gibt Huawei eine „bessere Benutzererfahrung“ an. Auch wolle man auftauchende Probleme durch Custom-ROMs verhindern.

Die XDA Developers arbeiten derzeit daran, Huaweis Entscheidung doch noch rückgängig zu machen. Ein Gelingen in dieser Sache bleibt abzuwarten.


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2351808