2303385

Kein Einloggen ins WLAN-Netzwerk möglich

29.12.2017 | 15:09 Uhr |

Wenn nach einem Update die Einwahl in das WLAN-Netzwerk nicht mehr funktioniert, sollten Sie die Frequenz des Funknetzwerks überprüfen. So geht's.

Nicht immer bringen Treiber-Updates tatsächlich Verbesserungen mit sich. Teilweise werden dabei auch Einstellungen verändert, was dann in der Folge zu Problemen führt. So kann beispielsweise ein Update der Software für den WLAN-Adapter bei einigen Modellen die Einstellung für die unterstützten Bandbreiten modifizieren. Anschließend ist dann oft keine Anmeldung am Netz mehr möglich, obwohl beispielsweise das Smartphone nach wie vor eine Verbindung ins Internet bekommt.

Funknetzwerke nach dem Standard 802.11n arbeiten mit Kanälen, die entweder 20 oder 40 MHz breit sind. Ein 40-MHz-Kanal transportiert mehr Daten – das macht das Netzwerk schneller. Die theoretisch erreichbare Brutto-Bandbreite von 300 Mbit bei 802.11n bekommen Sie nur mit 40 MHz.

Netzwerk-Probleme systematisch lösen

In der Standardeinstellung des Windows-Treibers für die WLAN-Adapter werden sowohl 20 wie auch 40 MHz unterstützt. Offensichtlich kann diese Einstellung jedoch bei einem Update verloren gehen; anschließend ist der Adapter auf 20 MHz geeicht und damit inkompatibel zum vorhandenen Funknetz.

Um die alte Einstellung wiederherzustellen, öffnen Sie in der Systemsteuerung den „Geräte-Manager“.Klicken Sie doppelt auf „Netzwerkadapter“, um die Liste der vorhandenen Geräte zu erreichen, und klicken Sie doppelt auf den Eintrag des WLAN-Adapters. Wechseln Sie zu „Erweitert“, und markieren Sie in der Liste unter „Eigenschaft“ nacheinander die Einträge „802.11n Kanalbreite für 2,4 GHz“ und „802.11n Kanalbreite für 5,2 GHz“. Stellen Sie dort als „Wert“ die Auswahl „Auto“ ein. Je nach Treiber können die Bezeichnungen auch abweichen. Bestätigen Sie die Änderungen zum Schluss mit „OK“.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2303385