2375876

Kaspersky: Warum wir keine Antiviren-App für iOS anbieten

11.09.2018 | 17:59 Uhr |

In einem ausführlichen Artikel erläutert Kaspersky, welche Aufgabe Sicherheits-Apps unter iOS erfüllen können.

Immer mehr Antivirensoftware-Hersteller bieten Komplettpakete für alle Plattformen, für iOS gilt dies aber nicht. Vor einigen Jahren hat Apple nämlich alle Antiviren-Apps aus dem iOS App Store verbannt: Mit der Begründung, dank strikter Kontrolle der Apps und Sicherheitsfunktionen wie Sandbox seien keine Virenprogramme nötigt. Trotzdem gibt es aber im Apps Store zahlreiche Apps, die oft den Namen „Internet Security“ im Namen tragen – ganz wie das beliebteste Softwarepaket von Kaspersky. Vielen iOS-Nutzern ist außerdem wohl Apples Verbot von Antivirensoftware gar nicht bekannt.

In einem längeren Blogeintrag versucht deshalb der für Mobilsoftware zuständige Kaspersky-Entwickler Victor Yablokov für Klarheit zu sorgen – und warum es keine solche App namens Internet Security von Kaspersky gebe. Er pflichtet dabei Apple in großen Teilen bei: In der Tat sei iOS sehr sicher, durch die Isolierung der einzelnen Apps in einer abgeschlossenen Sandbox hätte eine Malware kaum Möglichkeiten Daten zu stehlen oder zu kompromittieren. Auch die Kontrolle über die installierbaren Apps sorge für hohe Sicherheit, allenfalls Firmen können eigene Apps über ein spezielles Verwaltungstool installieren.

Eine Einschränkung macht der Softwarehersteller nur in einem Fall: Ein iPhone oder iPad mit Jailbreak ist auch für Malware anfällig, mach dieses „Entsperren“ doch nicht nur die Installation von Drittherstellersoftware oder Spielen, sondern auch von Malware möglich. Bei neueren Geräten sind allerdings Jailbreaks nicht bekannt und deshalb auch kein Antivirenscanner erforderlich. Aus diesen Gründen kann ja auch eine Antivirensoftware unter iOS keine Daten anderer Apps oder Systemdaten überprüfen – allenfalls die Daten der eigenen App.

Die meisten „Internet Security“-Apps im Apps Store wären deshalb keine Virenscanner, selbst wenn manche nützliche Sicherheitsfunktionen bieten. So bieten sie oft VPN-Dienste, Passwortverwaltung, Schutz gegen Tracking und Phishing und vieles mehr. Vor allem der Name ist aber missverständlich, weshalb Kasperksy seine iOS-Apps lieben unter dem Namen Kaspersky Security Cloud anbietet. Diese bieten einen VPN-Service für sicheres Surfen, Passwortverwalter und Systemprüfung. Die Family-Version enthält zusätzlich eine Kinderschutz-Funktion.

Unsere Meinung : Schön, dass ein Antivirensoftwarehersteller die Sicherheit von iOS bestätigt! Die Begründung, warum die iOS-Apps von Kaspersky trotzdem sinnvoll sind, können wir nicht ganz zustimmen: Für Hersteller von Antivirensoftware werden Mobilgeräte immer wichtiger, deshalb ist für Kasperksy sinnvoll, ein Angebot für iOS zu bieten. Ähnliche Angebote gibt es ja auch von Konkurrenten wie Norton und McAfee. Sieht man sich das angebotene Paket aus VPN und Passwortverwaltern an, wirkt das Angebot doch ein wenig „gewollt“ und hat wohl vor allem den Zweck, auch die iOS-Plattform abzudecken.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2375876