2364443

Kampf gegen Fake-News: Whatsapp will Nachrichtenweiterleitung einschränken

20.07.2018 | 15:43 Uhr |

Im Messenger Whatsapp soll aus Sicherheitsgründen die Weiterleitung von Nachrichten drastisch eingeschränkt werden.

Vor einigen Jahren führte der Messenger Whatsapp eine neue Funktion zum Weiterleiten von Nachrichten an mehrere Empfänger gleichzeitig ein. Was sich beispielsweise für die Planung von gemeinsamen Unternehmungen als praktisch erwies, entwickelte sich nicht nur zur Kettenbrief-Schleuder, sondern wird mittlerweile unter anderem auch zur massenhaften Verbreitung von Fake-News genutzt. Wie die Facebook-Tochter Whatsapp nun über den offiziellen Blog ankündigt , wolle man Whatsapp wieder zu einem Tool für „private Kommunikation“ machen.

Der erste Schritt in diese Richtung ist die Beschränkungen der Empfängerzahl, an die eine Nachricht gleichzeitig weitergeleitet werden kann. Waren es früher mehr als 250, soll diese Zahl in den nächsten Monaten auf 20 beschränkt werden. Für indische Whatsapp-Nutzer gelten sogar noch engere Grenzen. Sie können eine Nachricht gleichzeitig nur an fünf Empfänger weiterleiten und müssen künftig auf den Button zur schnellen Weiterleitung von Medieninhalten verzichten.

Hintergrund für die strengeren Regeln und die besonderen Begrenzungen in Indien sind Medienberichte , denen zufolge in Indien durch per Whatsapp verbreitete Fake-News Ängste vor Kindesentführern geschürt wurden. Gerüchten zufolge sei es danach zu einem Lynchmord an zwei Männern gekommen, die Passanten nach dem Weg gefragt hatten.

Die besten Tipps für WhatsApp-Nutzer

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2364443