2389347

Kadrilj und Fyrtur: Smarte Rollos von Ikea verspäten sich

15.03.2019 | 16:00 Uhr | Denise Bergert, René Resch

Auf die smarten Rollos Kadrilj und Fyrtur von Ikea müssen sich Kunden wohl noch etwas gedulden. Schuld ist die Software.

Update vom 15. März 2019: Obwohl die smarten Rollos bereits im Online-Shop von Ikea gelistet waren und der Verkauf bereits im Februar starten sollte, hat Ikea nun offiziell bestätigt, dass sich die Rollos verspäten. Schuld soll dabei die Software sein.

Die Rollos sollen nämlich erst durch die Software richtig „smart“ werden. Bisher plante Ikea, für die Smart-Home-Eigenschaften die nötige Software erst nach dem Marktstart nachzuliefern. Der neue Plan ist nun wohl, dass die Rollos schon mit diesen Funktionen ausgeliefert werden sollen. Ohne die Software würden sich die smarten Rollos Fyrtur und Kadrilj nur mit der Fernbedienung steuern lassen.

Wie lange die Arbeiten an der Software dazu noch andauern werden, ist derzeit nicht abzusehen, ebenso wenig gibt es kein Datum für einen Verkaufsstart in Deutschland. Es könnten jedoch noch einige Monate vergehen, denn auf die Nachfrage eines Nutzers gab Ikea Frankreich bei Twitter an, dass man mit einem Erscheinen im August 2019 rechne.

Update vom 07. Januar 2019: Bisher gab es keine Informationen wann die smarten Ikea-Rollos auch in Deutschland erhähltlich sein werden, mittlerweile sind diese aber schon auf der Webseite des Unternehmens gelistet. Im Grundumfang erhält man Rollo und Fernbedienung. Für "Kadrilj" verlangt Ikea 99 Euro, für "Fyrtur" werden 119 Euro fällig. Laut Ikea werden die smarten Rollos online ab dem 2. Februar 2019 verfügbar sein, in den Filialen können diese schon früher vorrätig sein.

Weitere Produktinformationen von Ikea:

  • Die Rollos lassen sich kabellos steuern, um hereinströmendes Licht zu filtern oder Einblick von draußen zu verhindern – je nach Aktivität im Raum.

  • Ergänzt mit TRÅDFRI Gateway und App lassen sich Rollos zur gewünschten Zeit per Timer hochziehen bzw. herunterlassen.

  • Verdunklungsrollos verhindern den Einfall von Licht und sorgen für komplette Dunkelheit im Raum.

  • Das Rollo ist schnurlos für erhöhte Kindersicherheit.

News vom 13. November 2018 - Kadrilj und Fyrtur: Smarte Rollos von Ikea: Ikea wird sein Smart-Home-Angebot in Kürze um zwei smarte Jalousie-Modelle erweitern. Der niederländische Technik-Blog Teknikveckan hat im Ikea-Online-Shop bereits das erste Modell erspäht. Das Rollo hört auf den Namen Kadrilj und ist zum Teil lichtdurchlässig. In der Farbe Grau wird es in fünf unterschiedlichen Größen erhältlich sein. Die günstigste Option liegt bei 99,95 Euro und die teuerste bei 139 Euro.

Mit Fyrtur plant Ikea den Mutmaßungen zufolge außerdem noch eine zweite Variante, die das Fenster komplett verdunkelt. Preise hierzu wurden jedoch noch nicht genannt. Sowohl Kadrilj als auch Fyrtur können per App, per Fernbedienung oder per Sprachbefehl gesteuert werden. Wann die beiden Rollo-Modelle in Deutschland erhältlich sein werden und was sie hierzulande kosten, ist bislang nicht bekannt.

Das schwedische Möbelhaus will unter anderem mit seinen Tradfri-Produkten einen besonders günstigen Einstieg ins smarte Zuhause ermöglichen. Tradfri unterstützt die Smart-Home-Plattformen Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa. Die Tradfri-Familie bietet aktuell unterschiedliche smarte Leuchtmittel, eine Tradfri-Steckdose soll ebenfalls in Kürze erscheinen.

Smart Home: Die Technologie im Praxis-Test

PC-WELT Marktplatz

2389347