2404791

Jugendlicher ergaunert sich PS4 für 9,29 Euro

29.01.2019 | 15:27 Uhr |

Ein 19-Jähriger hat in einem Supermarkt mit einem dreisten Trick für seine PlayStation 4 nur knapp 10 Euro bezahlt.

Selbstbedienungskassen in Supermärkten, sind für Einzelhändler und Kunden zwar praktisch, sie laden aber anscheinend auch zu Betrügereien ein – wie ein Fall aus Frankreich zeigt. Laut einem Bericht der Regionalzeitung L’Est Républicain, kassierte ein 19-Jähriger aus der französischen Stadt Montbéliard seine PlayStation 4 an einer Selbstbedienungskasse im Supermarkt kurzerhand als Obst ab. Durch die Waage an der unbemannten Kasse wurden ihm dabei lediglich 9,29 Euro anstelle des ursprünglichen Kaufpreises berechnet.

Beflügelt vom Erfolg seines Tricks, ging der 19-Jährige am darauffolgenden Tag in der großen Supermarktkette erneut ans Werk. Wie am Vortag legt er eine weitere PlayStation 4 auf die Obst- und Gemüsewaage. Dieses Mal wurde er dabei jedoch von einem Supermarktmitarbeiter beobachtet und auf frischer Tat ertappt. Gegenüber der Polizei behauptete der Betrüger, er habe die PlayStation 4 vom Vortag bereits für 100 Euro weiterverkauft – das Geld habe er für eine Fahrkarte nach Nizza gebraucht. Von seiner Geschichte von der dringend benötigten Fahrkarte in die Heimatstadt ließ sich der zuständige Richter jedoch nicht erweichen. Er verurteilte den 19-Jährigen in der vergangenen Woche zu vier Monaten Haft auf Bewährung.

Hier finden Sie wirkliche Schnäppchen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2404791