2383376

Jeff Bezos will Touristen 2019 ins All schicken

16.10.2018 | 16:02 Uhr |

Die ersten Weltraumtouristen sollen im nächsten Jahr die Erde von oben sehen können. Preise stehen noch nicht fest.

Der Amazon-Chef Jeff Bezos hat neben seinem Shopping-Imperium mit Blue Origin auch seit Jahren ein eigenes Raumfahrtunternehmen. Damit wollte er eigentlich schon in diesem Jahr interessierte und gut betuchte Menschen ins All bringen. Der Startschuss hierfür wird aber erst 2019 fallen. Nach Ansicht von Bezos handle es sich schließlich nicht um ein Wettrennen, außerdem solle seine Raumfähre New Shepard das sicherste Raumfahrzeug aller Zeiten werden. In der Kapsel haben bis zu sechs Personen Platz, ein Angestellter müsse nicht mitfliegen. Zum Preis hat sich Bezos aber noch nicht geäußert.

Dem Start müsse ein ein- bis zweitägiges Training vorausgehen. Mit unbemannten Tests konnte Blue Origin schon unter Beweis stellen, dass die Technik fit für den Einsatz ist. Weltraumtouristen erwartet jedoch ein kurzer Spaß: Zwischen Start und Landung vergehen nur zehn Minuten. Dafür erhalten die Reisenden einen einmaligen Blick auf die Erde und können auch das Gefühl der Schwerelosigkeit erleben. Das von Elon Musk gegründete Unternehmen SpaceX geht sogar noch einen Schritt weiter: Bis 2023 wolle man Touristen zum Mond bringen . Blue Origin arbeitet jedoch nicht nur an Weltraumflügen für Touristen, sondern kooperiert auch eng mit der US-Regierung, um Raketen für das Aussetzen von Satelliten zu entwickeln.

Blue Origin: Weltraumtickets für 200.000 US-Dollar?

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2383376