2398010

Intels neue 28-Kern-CPU kostet 4.000 Euro

18.12.2018 | 15:11 Uhr | Michael Söldner

Für den 28-Kern-Prozessor Xeon W-3185X von Intel mit bis zu 4,3 GHz werden satte 4000 Euro fällig.

Schon auf der Computex 2018 im Juni hatte Intel erstmals seinen 28-Kern-Prozessor vorgestellt, dort allerdings deutlich übertaktet auf 5 GHz. Nun ist die CPU wie versprochen im Handel erhältlich: Der Xeon W-3185X kommt mit einem Basistakt von 3,1 GHz, per Turbo können bis zu 4,3 GHz erreicht werden. Da Intel zudem unerwartet den Multiplikator des Prozessors nicht sperrt, lassen sich tatsächlich höhere Taktraten erreichen, wenn die entsprechende Kühlung mitspielt. Die ist nötig, da Intel eine TDP von 255 Watt nennt. Die so entstehende Abwärme muss natürlich auch wieder aus dem PC-Gehäuse transportiert werden.

Für klassische PC-Konfigurationen eignet sich der Xeon W-3185X indes nicht, schließlich setzt er ein Mainboard mit Sockel 3467 voraus, welches gleichzeitig die Nutzung von DDR4-Arbeitsspeicher mit EEC im Sechs-Kanal-Betrieb mit bis zu 2666 MHz ermöglicht. Auch der Preis dürfte Heimanwender abschrecken: Bei Händlern ist der 28-Kern-Prozessor mit mindestens 4000 Euro gelistet. Dennoch ist die CPU damit noch deutlich günstiger, als der Intel Xeon Platinum 8180, der ebenfalls 28 Kerne besitzt, aber aktuell für 11.000 Euro gelistet wird. AMD hat dennoch die Nase vorn, der Ryzen Threadripper 2990WX mit 32 Kernen kostet ca. 1800 Euro und damit nur die Hälfte von Intels High-End-Prozessor.

So wechseln Sie Ihre PC-Hardware aus

Feedback an die Redaktion

PC-WELT Marktplatz

2398010