2301220

Intel: 8te Generation der Core-CPUs für Desktops startet

25.09.2017 | 12:09 Uhr |

Intel gibt den Startschuss für die achte Generation der Core-CPUs für Desktops. Das Top-Modell ist der Core i7-8700K mit 6 Kernen.

Die neue 8te Generation der Core-Prozessoren für Desktop-PCs wird ab dem 5. Oktober bestellbar sein und im Laufe des vierten Quartals ausgeliefert. Das hat Intel nun bekannt gegeben. Das Top-Modell ist der Intel Core i7-8700K, der über 6 Kerne und 12 Threads verfügt. Intel bezeichnet die CPU als den "besten Gaming-Chip aller Zeiten". Die neuen Core i5-CPUs kommen ebenfalls mit 6 Kernen und bringt die ersten Core i3 mit 4 Kernen auf den Markt. Konkreter starten die folgenden CPUs der 8te Core-Generation:

  • Intel Core i7-8700K: 6 Kerne/12 Threads mit 3.7 GHz (Boost: 4.7 GHz); Preis: $359

  • Intel Core i7-8700: 6 Kerne/12 Threads mit 3.2 GHz, (Boost: 4.6 GHz); Preis: $303

  • Intel Core i5-8600K: 6 Kerne/6 Threads mit 3.6 GHz, (Boost: 4.3 GHz); Preis $257

  • Intel Core i5-8400: 6 Kerne/6 Threads mit 2.8 GHz, (Boost: 4 GHz); Preis: $182

  • Intel Core i3-8350K: 4 Kerne/4 Threads mit 4 GHz, (kein Boost); Preis: $168

  • Intel Core i3-8100: 4 Kerne/4 Threads mit 3.6-GHz, (kein Boost); Preis: $117

Die neuen Intel-Prozessoren der 8ten Core-Generation
Vergrößern Die neuen Intel-Prozessoren der 8ten Core-Generation
© Intel

Alle CPUs werden in einem aktualisierten 14-Nanometer-Verfahren hergestellt. Im August hatte Intel bereits die 8te Generation der energieeffizienzen Laptop-CPUs vorgestellt. Die neuen Desktop-CPUs haben einen Verbrauch von 65 bis 95 Watt. Beim Top-Modell Core i7-8700K verspricht Intel bis zu 25 Prozent mehr Bilder pro Sekunde beim Spiel Gears of War 4 in Vergleich zum Vierkerner Core i7-7700K der siebten Core-Generation. Bei Multitasking-Szenarien, wie Spielen, Aufnehmen und Streaming, kann bei Play Unknown: Battlegrounds sogar eine Leistungssteigerung von bis zu 45 Prozent erreicht werden. Letztendlich wird die Leistungssteigerung aber durch die Erhöhung der Kerne erreicht.

Alle neuen Prozessoren nutzen den LGA 1151 Socket und den neuen Intel Z370 Chipsatz. Der alte Z270-Chipsatz kann also nicht weiterverwendet werden. Der Z370 unterstützt DDR4-2666 (Z2870: DDR4-2400) und bis zu 40 PCI 3.0 Lanes. Der neue Chipsatz sei nötig, so Intel, weil bei den neuen CPUs auch unter anderem eine neue Art der Stromversorgung und die Unterstützung für schnelleren Speicher nötig seien.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2301220