Channel Header
2400281

Insta360 Titans: VR-Kamera mit 11K

07.01.2019 | 16:00 Uhr |

360°-Aufnahmen mit VR-Kameras sind eindrucksvoll, manche Geräte aber auch ziemlich teuer. Daran ändert auch die Insta360 Titan nichts, denn das für Profis ausgelegte Gerät kostet stolze 17.000 Euro. Dafür verspricht der Hersteller aber noch nie dagewesene Bildqualität.

Insta360, Hersteller von Action- und 360°-Kameras, hat ihre neue Profikamera vorgestellt. Auf der CES (Consumer Electronis Show) präsentiert der chinesische Konzern die Insta360 Titan. Die Titan ist eine VR-Kamera mit einer Auflösung von 11K, die mit acht Micro-Four-Thirds (MFT) Sensoren ausgestattet ist. Laut Angaben des Herstellers sind diese die größten Sensoren, die bisher in einer Standalone-VR-Kamera verbaut sind. Die Brennweite eines einzelnen Micro-Four-Third-Sensors ist etwa halb so groß wie bei einem Vollformatsensor. 

Die Insta360 Titan ist die erste VR-Kamera mit 11K. Dank der acht hochwertigen Bildsensoren können 11K-Videos mit 30 FPS und 10K-3D-Videos mit 30 FPS aufgenommen werden. 60 FPS lassen sich mit 8K und 120 FPS mit 5,3K-Aufnahmen erreichen. Außerdem sind 360°-Fotos mit 11K in 3D- und monoskopischen Formaten möglich. Diese Zahlen machen deutlich, das sich die Titan vor allem an Profis richtet. Die Insta360 Titan unterstützt Aufnahmen mit einer Farbtiefe von 10-Bit. Dadurch können über eine Milliarden Farben dargestellt werden. Die FlowState-Technologie, die auch in anderen Geräten des Herstellers verbaut ist, sorgt mit einer neun-Achsen-Stabilisierung für ein stabiles Bild.

Preview aus der Ferne

Ein Herausforderung bei der Arbeit mit VR-Kameras ist häufig, zu vermeiden, dass der Regisseur selber im Bild zu sehen ist. Die Titan löst das mit dem "Farsight"-System. Dieses kommt mit einem Sender und einem Empfänger, letzterer kann an ein Smartphone oder Tablet angeschlossen werden. Darüber kann die Kamera gesteuert und eine Preview betrachtet werden.

11K-Material auf dem Smartphone dank CrystalView

Material mit einer so hohen Auflösung ist nicht nur für das Aufnahmegerät anspruchsvoll, sondern auch für das Wiedergabegerät. 11K-Videos aufzunehmen ist das eine, es muss aber auch möglich sein, diese auf normalen Geräten wiederzugeben. Die CrystalView Technologie von Insta360 soll das möglich machen. Laut dem Konzern können VR-Aufnahmen der Titan schnell in dieses spezielle Format umgewandelt und in einer speziellen Wiedergabe-App abgespielt werden. Die App rendert die Wiedergabe dabei dynamisch und stellt den jeweils betrachteten Bildausschnitt stets mit der vollen Videoqualität dar.

Kein Gerät für Urlaubsfotos, aber für Profis

Die Details, die Insta360 bisher bekannt gegeben hat, sind schon ziemlich beeindruckend. Offensichtlich ist aber auch, dass sich dieses Gerät an Profis richtet. Der Preis der Titan liegt bei 17.000 Euro. Ab April 2019 wird die Kamera ausgeliefert, für eine Reservierung ist eine Anzahlung von 170 Euro notwendig.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2400281