2364097

Ikea verschärft Rückgabebedingungen in Deutschland

19.07.2018 | 13:03 Uhr |

Ab September können Ikea-Kunden nur noch neue und unbenutzte Ware gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Das schwedische Möbelhaus Ikea legt seinen Fokus künftig verstärkt auf den Ausbau des Online-Handels. Wie der neue Ikea-Deutschland-Chef Dennis Balslev gegenüber der Zeitung Welt erklärt , zählt der Ikea-Online-Shop aktuell jährlich rund 263 Millionen Bestellungen. Diese Zahl will der Konzern weiter steigern.

Aus diesem Grund arbeitet Ikea derzeit an der Optimierung der eigenen Homepage und des zugehörigen Online-Shops. Besonders für Smartphone-Nutzer soll das Online-Einkaufserlebnis bei Ikea intuitiver werden. Neue Apps für Tablet- und Smartphone-Nutzer entwickelt der Konzern ebenfalls. So testet Ikea eine Augmented-Reality-Anwendung, mit der Nutzer Möbel vorab in die eigenen vier Wände projizieren können. Über Instagram sollen Kunden mit Wohnbeispielen angelockt werden.

Mit der Neuausrichtung ändert Ikea zum 1. September auch sein Rückgaberecht. Bei Ikea gekaufte oder online bestellte Waren dürfen nur dann gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden, wenn sie neu und unbenutzt sind. Bislang war der Zustand der Ware beim Umtausch unwichtig. Für Matratzen bleibt die alte Regelung jedoch bestehen. Hier können Kunden auch weiterhin ein ganzes Jahr lang probeliegen.

Eneby: Bluetooth-Lautsprecher von Ikea

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2364097