2262642

Ikea Smart Lighting: Konkurrenz für Philips Hue

23.05.2017 | 12:57 Uhr |

Ikea startet im April sein neues Angebot Smart Lighting: Per App dimmen und schalten Sie LEDs, deren Licht Sie à la Philips Hue an Ihre Stimmung anpassen können. Auch für Türen und Wandpaneele. Update: Support für Alexa, Homekit und Google Assistant.

Update 23.5.2017: Support für Alexa, Apple Homekit und Google Assistant

Ab Sommer 2017 sollen das Tradfri Gateway und die Tradfri App aus der Smart-Lighting-Kollektion von Ikea auch Amazon Alexa, Apple Homekit und Google Assistant unterstützen. Einen genauen Termin für den Support nannte Ikea jedoch nicht.

Für die Software des Tradfri Gateways und für die Tradfri App wird Ikea dann Aktualisierungen bereit stellen. Dazu gehört die Integration einer Sprachsteuerung für die Beleuchtung mittels Amazon Alexa und Google Assistant und die Möglichkeit, die Beleuchtung mithilfe der Apple Home App und über Sprachbefehle an Siri einzurichten und anzupassen. Außerdem sollen die Ikea-Produkte dann mit weiterem über HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa aktiviertem Zubehör wie Thermostate, Türschlösser, Sensoren, Ventilatoren oder Rollläden kompatibel sein.

Update Ende, Beginn der ursprünglichen Meldung von März 2017

Ikea erweitert sein Angebot für das Smart Home. Ab April verkauft der schwedische Möbelhaus-Gigant eine Smart-Lighting-Kollektion samt App. Über die App kann der Ikea-Kunde die Beleuchtung von Smartphone oder Tablet aus steuern.

Ikea Smart Lighting Trådfri Dimmer-Set im Test: Günstiger Philips-Hue-Rivale

Per App schalten Sie das Licht also ein und aus und dimmen es. Außerdem soll der Benutzer zwischen warmem und kaltem Licht hin- und herschalten und die Beleuchtung auch „persönlich“ gestalten können, wie Ikea meint. Sprich: Sie können die Beleuchtung an die jeweilige Aktivität anpassen und damit die gewünschte Atmosphäre schaffen. Wirklich neu ist das nicht: Genau diese Möglichkeiten bietet Philips Hue seit Jahren. Allerdings ist das Hue-Beleuchtungssystem mit Bridge und Smartphone-Anbindung nicht gerade preiswert: Allein das Starterkit mit Bridge und drei Leuchten kostet ab knapp 130 Euro und bis zu 200 Euro.

Diese verschiedenen Bedienmöglichkeiten gibt es für Ikea Smart Lighting.
Vergrößern Diese verschiedenen Bedienmöglichkeiten gibt es für Ikea Smart Lighting.
© Ikea

Ikea Smart Lighting als Konkurrent zum Hue Wireless Dimming Kit

Philips bietet aber auch einen preiswerteren Einstieg in die Welt von Hue. Mit den Hue Wireless Dimming Kits (WDK) ab 39,95 Euro UVP, auf Amazon für knapp über 36 Euro erhältlich. Das Hue WDK enthält eine Lampe und einen Dimmer . Hierbei fehlt die Hue-Bridge und damit die Schnittstelle zur Smartphone-App sowie die dadurch ermöglichte Anbindung an andere Smart-Home-Systeme wie Amazon Echo, Apple Homekit und Bosch Smart Home. Wer aber genauso wie bei Ikea Smart Lighting nur per Fernbedienung sein Licht einschalten und dimmen will, ist damit ausreichend bedient. Die Inbetriebnahme erfolgt genauso wie bei Ikea Smart Lighting: Die vorhandene Lampe herausdrehen und durch die neue Philips-Lampe ersetzen.

Die Philips Hue White LED Lampe mit Fernbedienung.
Vergrößern Die Philips Hue White LED Lampe mit Fernbedienung.
© Philips

Ikea Smart Lighting auch mit Türen und Paneelen

Neben einfachen LED-Lampen (die Sie nicht nur per App, sondern auch per Fernbedienung schalten können) umfasst das Ikea-Angebot auch Türen und Paneele mit LED-Beleuchtung. So eine Tür mit LED-Beleuchtung können Sie zum Beispiel in einen Schrank einbauen. Auch diese LEDs sind dimmbar und Sie können deren Farbtemperatur ändern und somit an Ihre Stimmung anpassen. Die FLOALT LED-Lichtpaneele dagegen können Sie zum Beispiel an der Wand befestigen.

Philips Hue, Osram Lightify, Elgato Avea, Ikea Tradfri: Das beste smarte Licht

Einige Smart-Lighting-Produkte wie LED-Lampen, LED-Lichtpaneele und LED-Türen verkauft Ikea bereits außerhalb von Deutschland seit Oktober 2016. Diese wird es dann zum Verkaufsstart im April auch in Deutschland geben. Dazu kommen dann noch die bereits erwähnten kabellosen Dimmer, Bewegungsmelder, ein Gateway und die TRÅDFRI App.

Bewegungsmelder
Vergrößern Bewegungsmelder
© Ikea

Einfache Inbetriebnahme

Für Ikea Smart Lighting soll weder eine Festinstallation noch das Hinzuziehen eines Fachmanns notwendig sein. Die bereits vorhandenen Glühlampen werden zum Beispiel durch TRÅDFRI LED-Lampen ersetzt. Die Fernbedienung lässt sich mit einer Magnetfunktion an der Wand platzieren.

Philips Hue Wireless Dimming Kit im Test

Mithilfe des Gateways und der TRÅDFRI App kann die Beleuchtung dann selbst gestaltet werden. Genauso wie bei den meisten anderen Smart-Home-Lösungen – Ausnahme: AVM - benötigt der Kunde also eine zusätzliche Basisstation.

Der Bewegungssensor sorgt dafür, dass das Licht angeht, wenn jemand das Zimmer betritt. Und es sich automatisch abschaltet, wenn man das Zimmer verlässt. Hierbei lässt sich auch ein Zeitraum von einer Minute oder fünf oder zehn Minuten ohne Bewegung einstellen, nach denen sich das Licht automatisch ausschaltet.

Preise 1
Vergrößern Preise 1
© Ikea

Preise

Ab April wird die gesamte Smart-Lighting-Kollektion in allen Ikea-Einrichtungshäusern in Europa und Nordamerika erhältlich sein. Auf den beiden Fotos in dieser Meldung finden Sie die Preise für die einzelnen Komponenten des Smart Ligthing von Ikea. So kostet beispielsweise die TRÅDFRI LED-Lampe E27 9,99 Euro (950 Lumen, kabellos dimmbar). Das TRÅDFRI Dimmer-Set kostet 19,99. Und das TRÅDFRI Bewegungssensor-Set schlägt mit 29,99 Euro zu Buche. Eine SURTE Tür (60×38 cm) mit LED-Beleuchtung gibt es für 90 Euro. Das FLOALT LED-Lichtpaneel (30×90 cm) gibt es für 119 Euro.

Preise 2
Vergrößern Preise 2
© Ikea

Seit 2015 verkauft Ikea Möbel mit induktiver Ladestation für Smartphones und Tablets.






0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2262642