2295842

IFA-Trends 2017: Smartphones und Notebooks

01.09.2017 | 07:00 Uhr |

Große Infinity-Displays, rasantes LTE-Internet, handliche Abmessungen und tolle Apps: Die neuen Smartphones und Tablets sind Profi-Alleskönner mit starker Technik an Bord.

Die neuen Smartphones ziehen mit ultraschlanken Designs, Unibody-Gehäuse und genialen Infinity-Displays alle Blicke auf sich. An Bord haben sie smarte Features für eine benutzerfreundliche Bedienung. Fingerabdruck-Scanner und andere biometrische Sensorverfahren sorgen für Sicherheit. Hochauflösende Hauptkameras und optimierte Frontkameras setzen Porträts ins richtige Licht, sorgen bei Landschaften und Sonnenuntergängen für Brillanz und schießen Nachtaufnahmen mit reduziertem Bildrauschen. Unter der Haube gewährleisten Mehrkernprozessoren eine in jeder Situation überzeugende Performance. Auch der schnellste LTE-Mobilfunkstandard bis 450 Mbit/s im Download ist bei vielen Modellen üblich. Neu sind augenschonende Blaulichtfilter, die visuelle Müdigkeit auch bei längerer Nutzung verringern.

Lesetipp: Günstige Smartphones mit bester Preis-Leistung

Hochauflösende Kameras, bessere Bildqualität

Die Ansprüche an die Kameratechnik bei Smartphones sind hoch. In fast jedem neuen Flaggschiff steckt eine Dual-Kamera mit einem Tele- und einem Weitwinkel-Objektiv unterschiedlicher Brennweite. So lassen sich weiter entfernte Motive 2-fach optisch ohne Qualitätsverlust und mehrfach digital zoomen. Dabei kommen vermehrt Objektive bekannter Kamerahersteller wie Zeiss und Leica zum Einsatz.


Ein großer Vorteil von Doppelkameras in Smartphones ist der bessere Tiefeneffekt – Nutzer erreichen so eine schöne Unschärfe im Hintergrund, während der Fokus auf dem Motiv im Vordergrund liegt. Außerdem können manche Geräte mit Dual-Cam Bilder mit beiden Kameras gleichzeitig aufnehmen und speichern – also eine Nahaufnahme mit dem Teleobjektiv und ein Foto im Weitwinkel.


Darüber hinaus statten die Hersteller ihre Smartphones mit einer steigenden Anzahl praktischer Funktionen aus, um die Bildqualität der Aufnahmen zu verbessern. Dazu zählt vor allem ein optischer Bildstabilisator für Front- und Rückkamera. Hinzu kommen Funktionen, die bislang Nutzern von Systemkameras vorenthalten waren, beispielsweise das Speichern von Aufnahmen im RAW-Format.

Das Galaxy Note 8 ist Samsung neues Smartphone-Flaggschiff mit 6,3 Zoll Infinity-Display, S Pen, Bixby und Dual-Cam.
Vergrößern Das Galaxy Note 8 ist Samsung neues Smartphone-Flaggschiff mit 6,3 Zoll Infinity-Display, S Pen, Bixby und Dual-Cam.
© Samsung

Smartphone-Komfort beim Autofahren

Die Integration von Smartphones im Auto ist ein weiteres Thema auf dem Messegelände in Berlin. Wer die Anschaffung eines Neuwagens plant, kann je nach Modell per Sprache mit seinem Fahrzeug kommunizieren, Statusabfragen durchführen, sich per Routenplanung ans Ziel führen lassen und das Musikprogramm wechseln. Die bessere Einbindung der Smartphones durch die PKW-Hersteller ins Entertainmentsystem ist ein dicker Pluspunkt: Ob Titelauswahl, Wiedergabelisten, Pause oder Zufallsmodus – fast alles lässt sich auch direkt am Touch-Bildschirm im Fahrzeug und auf Zuruf auswählen. Dank Bluetooth-Anbindung kann das Smartphone dabei in der Tasche bleiben. Alle großen Automobilhersteller öffnen ihre Systeme für Mobilgeräte, um die Einbindung von Smartphones ins Auto entscheidend zu verbessern.

Tablets auch als Arbeitsgerät mit Tastatur

Bei den Tablets geht der Trend unterm Funkturm zur sinnvollen Modellpflege. Die handlichen Geräte der neuesten Generation sind schlank, leicht und überzeugen durch Detailverbesserungen bei der Display-Technologie. Die Geräte bieten eine hohe Rechenleis­tung und sind mit Extras wie Anstecktastatur und Eingabestift auch für den beruflichen und kreativen Einsatz geeignet. Die neuen superflachen Tablets mit großen Displays bis 12,9 Zoll und zusätzlicher Tastatur können ein Notebook in vielen Verwendungsbereichen ersetzen. Aber auch so macht das Film-Streaming von Netflix, YouTube und anderen Diensten auf diesen Displays großen Spaß.

Lesetipp: Die besten Tablets unter 250 Euro

Modellvielfalt bei Notebooks und Convertibles

Das Angebot bei Notebooks und Tablets wird immer vielfältiger: Statt einem Allrounder, der gleichermaßen für alles geeignet ist, geht der Trend zu Mobilgeräten, die für einen bestimmten Einsatzzweck optimiert sind: Besonders dünne Laptops für unterwegs, extrem leistungsstarke Notebooks für Spiele sowie 2in1-Geräte mit Anstecktastatur für Beruf und privates Vergnügen.

Archos zeigt das neue Diamond-Smartphone mit 5,2 Zoll großem Full-HD-Display, 6 GB RAM und 128 GB Speicher.
Vergrößern Archos zeigt das neue Diamond-Smartphone mit 5,2 Zoll großem Full-HD-Display, 6 GB RAM und 128 GB Speicher.
© Archos

Notebooks mit mehr Displayfläche

Die Tendenz zur höheren Bildschirmauflösung bei Smartphones und Tablets setzt sich auch bei Notebooks fort: Immer mehr Mobilrechner verfügen über gestochen scharfe Ultra-HD-Displays. Die superfeine Bildschirmrasterung und die damit einhergehende optimierte Lesbarkeit ist in allen Einsatzbereichen vom Surfen, über Office-Aufgaben, Bild- und Videobearbeitung bis hin zu Business-Anwendungen von Vorteil. Durch den Zuwachs an Schärfe lassen sich mehr Informationen gleichzeitig auf dem Display darstellen, sodass der Eindruck von mehr Display-Fläche entsteht.

USB Typ C ersetzt alte Anschlussvarianten

Nach Vorstößen im vergangenen Jahr setzt USB-C in Notebooks und Android-Smartphones zum Siegeszug an. Bei Smartphones und Tablets ersetzt es den in die Jahre gekommenen Micro-USB-2.0-Anschluss. USB-C ist ausgesprochen vielseitig – zusätzlich zum Aufladen eignet sich der Anschluss auch, um mobile Geräte mit hochauflösenden Monitoren, Kopfhörern, Flash-Laufwerken und externen Speichermedien zu verbinden.


Ein offensichtlicher Vorteil ist, dass man den neuen Stecker nie mehr falsch herum einstöpseln kann, da USB-C symmetrisch konstruiert ist. Smartphone-Akkus werden viel schneller mit USB-C-Kabeln aufgeladen, weil über die neue Steckerverbindung zumindest theoretisch bis zu 100 Watt übertragen werden können. Zusätzlich gibt es auch Technologien wie Quick Charge 4 von Qualcomm, das Smartphones in nur fünf Minuten Aufladen ausreichend Energie zuführt, um fünf Stunden durchzuhalten.

Lesetipp: USB Type C - einfacher, schneller, stärker, flexibler

Von Virtual Reality profitieren

Ergänzend zur neuesten Mobilgerätegeneration und smarten Fernsehern werden auch Brillen für die virtuelle Realität (VR) und 360-­ Grad-Videos immer beliebter. Medienmacher produzieren schon eifrig dreidimensionale Illusionen für ein Publikum mit VR-Brillen auf der Nase. So verlagern sie bereits Fußballübertragungen in virtuelle Umgebungen, drehen Dokumentarfilme, durch die der Betrachter im 360-Grad-Winkel rundum manövrieren kann, nehmen Konzerte mit 360-Grad-Kameras auf und ergänzen Nachrichtensendungen mit Live-Streams in Rundum-Technik. Dies alles können die Besucher der IFA in diesem Jahr anschauen – nicht nur an den Messeständen der Smartphone-Produzenten und der großen Medienhäuser, sondern auch in der neuen Zukunfts-Sektion IFA Next in der Messehalle 26.


Passende Hardware für die 3D-Darstellung gibt es längst in großer Auswahl: 360-Grad-Kameras für den mobilen oder den stationären Einsatz, Modelle, die mit professioneller Auflösung filmen, 360-Grad-Zusatzlinsen für Smartphones und natürlich VR-Brillen mit immer feineren Auflösungen und immer höherem Tragekomfort.

Info: Dieser Beitrag stammt aus der von uns erstellen ofiizielle Messezeitung IFA Heute - Download hier

0 Kommentare zu diesem Artikel
2295842