2296344

IFA 2017: Acer zeigt Monster-Gaming-PC mit bis zu 4 Grafikkarten

03.09.2017 | 11:42 Uhr |

Für Gamer, die nie genug Leistung kriegen können, präsentiert Acer den Predator Orion 9000 auf der IFA 2017.

Der Gaming-Rechner soll für 8K und VR-Gaming einsetzbar sein. Acer wird den Rechner daher mit dem neuem Intel Core i9 Extreme Edition mit 18 Kernen (Skylake-X) anbieten. Hinzu kommen vier Anschlüsse für Grafikkarten. Die können wahlweise für vier Karten mit AMD Radeon RX Vega 64 oder Nvidia GTX 1080 Ti verwendet werden. Wir ignorieren hier mal, dass (aktuell) der Einsatz von mehr als zwei GPUs wenig sinnvoll ist.

Wie unser Test zeigt, schließt AMD mit der Radeon RX Vega 64 in der Oberklasse wieder zu Nvidia auf, arbeitet aber deutlich weniger energieeffizient. Deshalb, und weil im Orion 9000 so viele Komponenten stecken die Hitze erzeugen, setzt Acer eine Flüssigkeitskühlung und das Kühlungssystem IceTunnel 2.0 ein. Die drei 120-mm-Lüfter besitzen RGB-LEDs.

Zur weiteren Ausstattung des Predator Orion 9000 gehören bis zu 128 GB DDR4-Arbeitsspeicher (8 Slots), bis zu 4 Terabyte 3,5" SATA-HDD x 2 und bis zu 512 GB M.2 NVMe SSD x 2. Das alles steckt in einem schick gestalteten 701,86 x 299,73 x 643,13 Millimeter großen und etwa 15 Kilogramm schweren Gehäuse. Dieses besitzt Tragegriffe und dessen Seitenwände lassen sich bequem und ohne Werkzeug abmontieren, wodurch das Erweitern des Rechners erleichtert wird.

Angaben zur Verfügbarkeit und Preisen macht Acer nicht. Das Modell mit der maximalen Top-Ausstattung könnte einen Betrag im fünfstelligen Bereich kosten und ab Anfang 2018 erhältlich sein.

Lesetipp: Gewinnen Sie die Höllenmaschine 8, den schnellsten Gaming-PC der Welt

0 Kommentare zu diesem Artikel
2296344