2323050

Icon-Overlay mit Autoruns beheben

31.01.2018 | 09:15 Uhr |

Wenn alle oder auch nur einige Symbole auf dem Windows-Desktop und/oder im Explorer in der linken unteren Ecke von einem anderen Symbol überlagert werden, nennt man das ein Icon-Overlay. Das Sysinternals-Tool Autoruns hilft hier weiter.

Häufig lässt sich bereits an der Form der neuen Icons erkennen, von welcher Software der Effekt verursacht wurde. Teilweise aber helfen nur spezielle Werkzeuge wie etwa das durch Microsoft vertriebene Autoruns von Sysinternals. Laden Sie das kleine Tool herunter, und starten Sie die EXE-Datei. Sobald Autoruns seine Bestandsaufnahme des Systems abgeschlossen hat, klicken Sie in seiner Icon-Leiste auf „Explorer“. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\ShellIconOverlayIdentifiers“, und sehen Sie sich die dort verzeichneten Einträge an. Einer davon ist dann wohl verantwortlich für die unerwünschten Zusatzsymbole.

Das kleine Programm Autoruns zeigt Ihnen, welche Anwendungen Icon-Overlays platzieren können, und lässt Sie diese Einträge in der Registry deaktivieren.
Vergrößern Das kleine Programm Autoruns zeigt Ihnen, welche Anwendungen Icon-Overlays platzieren können, und lässt Sie diese Einträge in der Registry deaktivieren.

Falls Sie ihn nicht identifizieren können, hilft nur das Trial-and-Error-Verfahren: Deaktivieren Sie nacheinander die einzelnen Zeilen, melden Sie sich bei Windows ab und sofort wieder an, und sehen Sie nach, ob nun die Overlay-Icons verschwunden sind. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie das Programm gefunden haben, von dem die Icons stammen, und setzen Sie bei allen anderen Einträgen in Autoruns wieder ein Häkchen.

Tipp: Die Sysinternals-Suite beinhaltet über 60 Systemtools. Wir stellen unsere Favoriten vor und zeigen, wie Sie sie effektiv einsetzen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2323050