2267770

IBM: Umsatz seit fünf Jahren rückläufig

19.04.2017 | 15:42 Uhr |

Der Umsatz von IBM sank auch im ersten Quartal 2017. Cloud-Dienste sollen Geld in die Kassen spülen.

Der US-Konzern IBM kämpft weiterhin mit rückläufigen Umsatzzahlen. Zwar konnte das Cloud-Geschäft zum Jahresbeginn etwas zulegen. Im Hardware-Geschäft sank der Umsatz von IBM im ersten Quartal 2017 jedoch erneut um 2,8 Prozent auf 18,2 Milliarden US-Dollar. Die Umsätze des Unternehmens sind damit schon seit 20 Quartalen rückläufig. Auch der Netto-Gewinn sank um 5,5 Prozent auf 1,75 Milliarden US-Dollar. Die Börse reagierte prompt, die Aktie von IBM fiel um fünf Prozent im Wert.

Dabei hatte IBM mit großen Umbaumaßnahmen versucht, die schlechten Geschäftszahlen zu verbessern. Branchenweit kämpfen Hersteller jedoch mit dem schrumpfenden Hardwaregeschäft. Entsprechend will IBM mehr Kraft in Cloud-Dienste stecken. In diesem Marktsegment stieg der Umsatz im ersten Quartal um rund ein Drittel auf 3,5 Milliarden US-Dollar. Hier muss sich IBM jedoch starken Rivalen wie Oracle und Microsoft stellen.

IBM Watson rettet Frau das Leben mit richtiger Diagnose

0 Kommentare zu diesem Artikel
2267770