2273143

HTC U11 mit Edge Sense im ersten Test

16.05.2017 | 09:00 Uhr |

HTC hat mit dem U11 den Nachfolger des HTC 10 und damit sein neues Flaggschiff präsentiert. Wir konnten das Handy mit Edge Sense bereits antesten.

Anfang des Jahres hat HTC mit dem U Play und dem U Ultra eine neue Handy-Serie mit neuer Designsprache eingeführt. An deren Spitze setzt sich nun das neu vorgestellte U11 - gleichzeitig bildet es auch den direkten Nachfolger des HTC 10.

Erster Eindruck zum HTC U11

Das HTC U11 bietet zwar kein Edge-Screen wie das Galaxy S8, dafür kommt es mit der neuen Funktion Edge Sense, die in der Praxis durchaus sinnvoll sein kann. Uns begeisert vor allem das minimalistische Design und die Farben der reflektierenden Glasrückseite. Außerdem knipst die Kamera bereits im ersten Kurztest bei Low Light besonders gute Fotos. Toll ist auch der Sound sowohl über die 2-Wege-Lautsprecher als auch über das mitgelieferte Headset mit Active Noise Cancellation. Damit all das auch ordentlich funktioniert, verbaut HTC starke Hardware.

HTC bringt mit dem U 11 den Nachfolger des HTC 10 auf den Markt und setzt die mit dem U Ultra und U Play eingeführte Designsprache fort. Das heißt: Edles Glas-Gehäuse mit Metallrahmen - und der hat beim U 11 einen besonderen Trick drauf. Der Rahmen reagiert nämlich auf Druck, womit HTC eine neue Bedienmöglichkeit einführt. Einfach das Handy normal in der Hand halten, auf den Rahmen drücken und damit die Kamera starten oder ein Foto machen. Super praktisch! Auch die Ausstattung kann sich beim HTC U 11 sehen lassen: Snapdragon 835, 4 GB RAM und ein QHD-Display zeigen: Das U 11 ist ein Flaggschiff, dass sich mit Galaxy S8 und Co. messen will. Alle Infos zum HTC U 11 erfahren Sie in diesem Video.

Design und Display: reflektierendes Glasdesign

Das U11 übernimmt das schicke Design der U-Serie mit der je nach Lichteinfall anders reflektierenden Glasrückseite. Vorder- und Rückseite sind symmetrisch zueinander geformt und die Hauptkamera sitzt gegenüber dem HTC U Ultra deutlich tiefer im Gehäuse - ja fast schon plan. Insgesamt können Sie Ihr Modell aus fünf Farben wählen: Weiß, Schwarz, Blau, Silber und Rot. Wobei letztere zum Start noch nicht verfügbar sein wird. Das spiegelnde Design der Glasrückseite gefällt uns sehr gut, ist allerdings sehr anfällig für Fingerbadrücke. Die lassen sich immerhin dank einer Sondernbeschichtung schnell und leicht abwischen. Als erstes Flaggschiff von HTC ist das U11 nach IP67 staub- und wasserdicht.

Zunächst kommt das HTC U11 in den Farben Weiß, Silber, Schwarz und Blau auf den Markt. Rot folgt später.
Vergrößern Zunächst kommt das HTC U11 in den Farben Weiß, Silber, Schwarz und Blau auf den Markt. Rot folgt später.

Das Display ist groß und scharf, wie es sich für ein Flaggschiff gehört. Auf virtuelle Tasten verzichtet HTC bewusst und integriert "Zurück" sowie "Letzte Apps" als Sensortasten neben dem Home-Button, der auf Druck reagiert und gleichzeitig als Fingerabdruck-Scanner dient. Das Display-zu-Gehäuse-Verhältnis ist deutlich geringer als beim Samsung Galaxy S8, rund herum finden Sie breitere Ränder.

HTC U11 mit Edge Sense

Während das Galaxy S8 auf einen Edge-Screen setzt, bietet das U11 eine neue Funktion namens Edge Sense. Heißt: Die untere Hälfte des Aluminium-Rahmens reagiert auf Druck, um Aktionen auszuführen. Halten Sie das Handy in einer Hand, befinden sich Daumen und Handballen auf der einen, die restlichen vier Finger auf der anderen Seite. "Quetschen" Sie das HTC U11 einmal kurz, in dem Sie beide Seiten gleichzeitig drücken, dann starten Sie beispielsweise direkt die Kamera bei deaktiviertem Display - mit gleicher Aktion knipsen Sie auch ein Foto. Drücken und halten Sie den Druck für einen Moment, dann rufen Sie beispielsweise den Sprachassistenten auf.

Welche Anwendung oder Funktion sich öffnet und startet, können Sie in den Edge-Sense-Einstellungen selbst festlegen. Zu Beginn sind die Möglichkeiten noch beschränkt, da sich die Nutzer mit dem neuen Feature erst vertraut machen müssen. Im Laufe des Jahres sollen dann weitere Funktionen wie ein Makro-Feature hinzukommen. Sie können dann beispielsweise mit einem Druck die App Snapchat starten und ein Selfie mit einem zuvor "programmierten" Foto-Filter knipsen.

Stellen Sie die Druckempfindlichkeit von Edge Sense in den Einstellungen ein.
Vergrößern Stellen Sie die Druckempfindlichkeit von Edge Sense in den Einstellungen ein.

Die Druckstärke können Sie in den Einstellungen ebenfalls testen und festlegen, da jeder Nutzer einen unterschiedlichen Druck ausführt. Dass eine Aktion versehentlich startet, kann passieren, ist aber eher unwahrscheinlich, da Sie auf den Rahmen beider Seiten gleichzeitig Druck ausüben müssen.

Edge Sense macht in der Praxis gerade bei der Kamera Sinn, die Sie sofort starten und auslösen können, ohne umzugreifen oder eine Taste zu drücken. Auch das kommende Makro-Feature wird interessant und im Alltag Verwendung finden. Übrigens können Sie Edge Sense auch unter Wasser nutzen, um etwa ein Selfie zu schießen.

Daten

HTC U11

HTC U Ultra

Samsung Galaxy S8

Samsung Galaxy S8+

Display (Technik)

Super LCD 5

Super LCD 5

Super AMOLED mit mobileHDR

Super AMOLED mit mobileHDR

Größe, Auflösung

5,5 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,7 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,8 Zoll, 2960 x 1440 Pixel

6,2 Zoll, 2960 x 1440 Pixel

Pixeldichte

539 ppi

513 ppi

568 ppi

534 ppi

Prozessor

Qualcomm Snapdragon 835

Qualcomm Snapdragon 821

Samsung Exynos 8895

Samsung Exynos 8895

CPU (Takt, Kerne)

4 x 2,45 + 4 x 1,6 GHz, Octacore

2 x 2,15 + 2 x 1,6 GHz

4 x 2,3 GHz + 1,7 GHz, Octacore

4 x 2,3 GHz + 1,7 GHz, Octacore

RAM-Speicher

4 GB

4 GB

4 GB

4 GB

Betriebssystem

Android 7.1.1

Android 7.0

Android 7.0

Android 7.0

Besonderheit

Wasserdicht, Edge Sense, Design, Amazon Alexa

Zweites Display, Design

Wasserdicht, großes Edge-Display, Iris-Scanner, tolles Design

Wasserdicht, großes Edge-Display, Iris-Scanner, tolles Design

Speicher (intern, erweiterbar)

64 GB, ja

64 GB, ja

64 GB, ja

64 GB, ja

Kamera (Foto, Video)

12 MP, 4K

12 MP, 4K

12 MP, 4K

12 MP, 4K

Internet (Speed)

LTE Cat16

LTE Cat11

LTE Cat16

LTE Cat16

WLAN

11ac

11ac

11ac

11ac

Bluetooth

Bluetooth 4.2

Bluetooth 4.2

Bluetooth 5.0

Bluetooth 5.0

NFC

ja

ja

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

3000 mAh

3000 mAh

3000 mAh

3000 mAh

SIM-Karten-Art

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Nano-SIM

Gewicht

169 Gramm

170 Gramm

152 Gramm

173 Gramm

Abmessung (mm)

153,9 x 75,9 x 7,9

162,4 x 79,8 x 8

148,9 x 68,1 x 8  

159,5 x 73,4 x 8,1

Preis (UVP)

749 Euro

749 Euro

799 Euro

899 Euro

Test

Ausführlicher Test

Ausführlicher Test

Ausführlicher Test

Preisvergleich

U Ultra günstig kaufen

Galaxy S8 günstig kaufen

Galaxy S8+ günstig kaufen

Ausstattung und Software

Leistung: Mit der Octa-Core-CPU Snapdragon 835 arbeitet die derzeit wohl leistungsstärkste, mobile Prozessoreinheit im HTC U11, deren Performance auf dem Niveau des Galaxy S8 liegen wird. Leider war es nicht möglich, einen Benchmark während des Hands-Ons auszuführen, was wir in unserem ausführlichen Test noch nachholen werden. HTC verbaut außerdem 4 GB RAM.

Headset mit Active Noise Cancellation: Laut HTC habe die verbaute CPU genug Leistungsreserven übrig, um die über USB-C übertragenen Daten des mitgelieferten Headsets zu verarbeiten, sodass eine aktive Geräuschunterdrückung möglich wird. Wir werden noch testen, wie gut diese tatsächlich in der Praxis funktioniert.

HTC legt dem U11 übrigens einen Analog-Adapter von USB-C auf 3,5mm bei, damit Sie bei Bedarf Musik über Ihr eigenes Headset hören können. Wobei die Klangqualität schon beim U Ultra und dessen In-Ears beeindruckend war.

HTC BoomSound: Darüber hinaus bietet das HTC U11 BoomSound. Über das 2-Wege-System sind Höhen- und Bässe getrennt, der Sound klingt im ersten Test sehr gut. Bei Videos beispielsweise ist auch klassischer Stereo-Klang möglich.

Software: Das HTC U11 läuft mit aktuellem Android 7.1.1 Nougat und der eigenen Sense-Oberfläche. Integriert ist auch der KI-Assistent Sense Companion, der Ihnen sinnvolle Tipps genau dann gibt, wenn Sie sie brauchen.

2 Sprachassistenten: Neben dem Google Assistant können Sie demnächst auch Amazon Alexa als Sprachassistenten auf Ihrem HTC U11 nutzen. Ab Juli soll Alexa auf dem Handy in deutscher Sprache nutzbar sein.

Speicher, Dual-SIM: HTC verbaut einen 64 GB großen Speicher, der via Micro-SD-Karte erweiterbar ist. Dafür steht ein Hybrid-Slot zur Verfügung auf der Oberseite des Handys. Sie können also entweder zwei SIM-Karten oder eine SIM-Karte sowie eine Speicherkarte einsetzen.

Akku: Mit 3000 mAh its der Akku so groß wie im HTC U Ultra, das im Akkutest keine so gute Figur machte. In der Praxis ist die Laufzeit noch in Ordnung. Das HTC U11 arbeitet jedoch mit einer besonders stromsparenden CPU, weshalb wir auch die Akkulaufzeit gespannt sind.

HTC legt großen Wert auf die Kamera

Im ersten Test überzeugt die Kamera mit hoher Qualität gerade im Low-Light-Bereich.
Vergrößern Im ersten Test überzeugt die Kamera mit hoher Qualität gerade im Low-Light-Bereich.

Die Hauptkamera des HTC U11 knipst Fotos mit 12 Megapixel. Weil der Autofokus mit dem gesammten Sensor arbeitet und so jedes Pixel nicht nur die Bildinformationen enthält sondern auch für den Autofokus genutzt wird, arbeitet er mit einer Geschwindigkeit von 0,3 Sekunden - laut HTC - besonders schnell. Deshalb nennt HTC ihn auch Dual-PDAF, auf Basis des Phasenvergleichs.

Im ersten Test produzieren wir mit dem U11 unter anderem dank HDR bei Low Light scharfe, helle und detailreiche Bilder ohne große Störungen - sehr stark!

HTC U11: Preis und Verfügbarkeit

Das neue HTC-Flaggschiff U11 wird bereits ab dem 1. Juni 2017 im deutschen Handel zu einem Preis von 749 Euro UVP erscheinen. Sie können zwischen den fünf Farben Weiß, Schwarz, Blau, Silber und Rot wählen. Letztere wird allerdings erst später verfügbar sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2273143