2280108

Höllenmaschine 8 - System-SSD: 4x Samsung SSD 960 PRO NVMe M.2

30.06.2017 | 14:30 Uhr |

Die aktuell schnellste M.2-SSD auf dem Markt ist die Samsung SSD 960 PRO NVMe 1 TB. Um als System-SSD der Höllenmaschine 8 zu dienen, sind gleich vier Stück der extrem flotten Solid State Drives verbaut.

Die Leistungsdaten der Samsung SSD 960 PRO NVMe M.2 1TB sind beeindruckend: Mit einem Befehlsdurchsatz von bis zu 440.000 IOPS beim Lesen von 4K-Blöcken sowie bis zu 360.000 IOPS beim Schreiben stellt das NVMe-Modell im Steckkartenformat M.2 2280 viele Enterprise-SSDs in den Schatten. Aber auch die Datenraten von bis zu 3500 MB/s beim sequenziellen Lesen und 2100 MB/s beim Schreiben fallen extrem hoch aus. Die Leserate kratzt hier sogar schon an der maximalen Bandbreite der PCI-Express Schnittstelle mit vier Lanes.

Zum Vergleich: Damit erreicht die Samsung 960 PRO vier- bis siebenmal so hohe Datenraten wie die besten SATA-SSDs - eignet sich also perfekt als System-SSD der Höllenmaschine 8. Standesgemäß setzen wir in unserem Traum-PC aber nicht nur eine oder zwei der superschnellen SSDs ein - nein wir verbauen gleich vier Stück davon! Dabei ist jede Samsung-SSD über vier PCI-3.0-Express-Kanäle an die M.2-Steckplätze der Hauptplatine angebunden.

Gewinnspiel: So nehmen Sie an der Verlosung der Höllenmaschine 8 teil

Wer also die Leistung einer Samsung 960 PRO NVMe ausreizen will, sollte zu einer Hauptplatine mit aktuellem Chipsatz greifen. Dies ist beispielsweise für AMDs Ryzen-Chipsätze A320, B350 und X370 sowie den Intel-Chipsätzen der 100- und 200-Serie für Skylake- und Kaby-Lake-CPUs sowie dem X99-Chipsatz der Fall. Falls Sie von der Samsung 960 PRO booten wollen, muss dies auch das UEFI der Hauptplatine beherrschen.

Samsung 960 PRO NVMe: bis zu 1,2 Petabyte Gesamtschreibdatenmenge

Mindestens genauso wichtig wie hohe Geschwindigkeit ist auch eine hohe Zuverlässigkeit. Dank der fortschrittlichen Flashspeicher-Fertigung V-NAND Technology kann die Samsung 960 PRO auch hier voll überzeugen: Mit einer Gesamtschreibdatenmenge (TBW) von bis zu 1,2 Petabyte (1200 Terabyte) innerhalb des Garantiezeitraums von 5 Jahren sind SSDs der 960-PRO-Serie auch extrem langlebige Arbeitstiere.

Die Besonderheit der Speichertechnik Samsung V-NAND Technology: Die Transistoren stehen vertikal zur Chipfläche, und die Speicherschichten sind aufeinandergestapelt.
Vergrößern Die Besonderheit der Speichertechnik Samsung V-NAND Technology: Die Transistoren stehen vertikal zur Chipfläche, und die Speicherschichten sind aufeinandergestapelt.
© Samsung

Aber auch beim Thema Sicherheit und Datenschutz kann man sich auf die Samsung 960 PRO verlassen: Die M.2-SSD schützt die gespeicherten Daten automatisch per 256-Bit-AES-Verschlüsselung oder per Verwaltungs-Software über den TCG-Standard Opal 2.0.

Noch mehr Speicherplatz gibt's mit dem SATA-Modell Samsung SSD 850 PRO SATA 2TB - quasi der sekundäre Massenspeicher der Höllenmaschine 8. Wie der Test der Samsung 850 Pro zeigt, bietet auch dieses Samsung-Modell für eine SATA-SSD ein herausragendes Tempo von sequenziell bis zu 550 MB/s beim Lesen sowie 520 MB/s beim Schreiben.   

Samsung SSD 850 PRO SATA 2TB: Noch mehr Speicherplatz für die Höllenmaschine 8.
Vergrößern Samsung SSD 850 PRO SATA 2TB: Noch mehr Speicherplatz für die Höllenmaschine 8.
© Samsung

Der Straßenpreis der Samsung SSD 960 PRO NVMe M.2 1TB liegt aktuell bei knapp 540 Euro, der Preis für die Samsung SSD 850 PRO SATA 2TB beläuft sich auf knapp 850 Euro. Damit summiert sich der Wert aller in der Höllenmaschine 8 verbauten Samsung-SSDs auf über 3000 Euro!

0 Kommentare zu diesem Artikel
2280108