2393288

Hardware-Trends 2020: 4K-Fernseher im Überblick

18.12.2019 | 08:03 Uhr | Verena Ottmann,

UHD-TVs sind endgültig im Massenmarkt angekommen. Dazu führt an HDR kein Weg vorbei. Der Technik-Enthusiast kann sich mit 8K den nächsten Auflösungsschritt erfüllen – allerdings bleibt die Investition in dieses Sehvergnügen derzeit noch eine gewaltige Investition.

4K-Fernseher fallen dauerhaft im Preis. Derzeit bekommen Sie ein TV-Gerät mit 55 Zoll (139 Zentimeter) Bilddiagonale bereits ab 370 Euro – etwa das Medion Life P15521 (MD 31465). In dieser Preisklasse ist Edge-LED-Backlight der Standard und von HDR keine Rede. Für einen Fernseher, der den Hochkonstrast beherrscht, bezahlen Sie etwa 550 Euro. Diese Geräte stammen von bekannten Markenherstellern – wie etwa der UE55RU7179UXZG von Samsung – und haben sowohl HRD 10+ als auch HLG (Hybrid Log Gamma) integriert.

Auch 4K-Fernseher mit OLED-Technik fallen im Preis, erfordern aber noch eine höhere Investition als für die LCD-Pendants. Im Einstieg müssen Sie für ein 55-Zoll-TV mit rund 1000 Euro rechnen. Im Augenblick bildet der Grundig Oled Fire TV Edition (55VLO8589) mit rund 1200 Euro ein gutes Angebot. Dieser Fernseher ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Grundig und Amazon und hat als Besonderheit Fire-TV-Funktionen bereits integriert, die Sie sonst separat per Stick nachrüsten müssten. Dazu lässt sich der TV per Alexa-Sprachbefehle steuern und als Smart-Home-Zentrale verwenden. An HDR-Standards gibt es neben HLG auch Dolby Vision. Außerdem ist mit einem 90-Watt-Soundsystem für potenten Klang gesorgt.

TV-Test: Aktuelle UHD-Fernseher im Vergleich

Im Trend: Möglichst große Bildschirmdiagonalen 

An die Bildqualität von Oled-Fernsehern kommen im LCD-Bereich nur TVs mit Quantenpunkten heran. Auch hier fallen die Preise weiterhin stark. Aus diesem Grund werden größere Gerätediagonalen immer beliebter. Einen technisch aktuellen LED-Fernseher mit 65 Zoll (165 Zentimetern) Diagonale – wie etwa den Samsung GQ65Q90R – finden Sie inzwischen für rund 2200 Euro. In der 75-Zoll-Größe steigt der Preis auf 3300 Euro – vor einem Jahr noch undenkbar. Dabei hat sich die Qled-Fraktion besonders im Schwarzwert und in den Blickwinkeln verbessert – den beiden Kritikpunkten, in denen Oleds technikbedingt stets punkten können. Sie erreichen das anhand von speziellen Lichtleitern, Filterfolien und lokalem Dimmen. Im Vergleich zu Oled sind sie wesentlich heller. Das Samsung-Modell erreicht beispielsweise 2000 Nits.

In der Klasse der hochwertigen TVs mit 65 Zoll Diagonale haben sich die Preise von Qled und Oled stark angenähert. Das zeigt sich beispielhaft am LG OLED65C97LA, der momentan für rund 2400 Euro zu haben ist. Allerdings liegen die Preise für noch größere Oled-TVs schnell über den Qled-Vertretern. So kommt das gleiche LG-Modell mit einer Diagonale von 77 Zoll (195 Zentimetern) derzeit auf satte 5500 Euro.

Preis-Leistungs-Tipp: Der Samsung UE55RU7179UXZG bildet für rund 550 Euro den Einstieg in 4K HDR bei 55 Zoll (139 Zentimeter) Diagonale.
Vergrößern Preis-Leistungs-Tipp: Der Samsung UE55RU7179UXZG bildet für rund 550 Euro den Einstieg in 4K HDR bei 55 Zoll (139 Zentimeter) Diagonale.
© Samsung

8K-Fernseher – noch ein Fall für Tech-Enthusiasten mit viel Geld 

Zu einer großen Diagonale müssen Sie unbedingt greifen, wenn Sie sich einen 8K-Fernseher zulegen wollen. Der Grund: Auf einem Gerät mit 55 Zoll (139 Zentimeter) Diagonale sehen Sie schlicht den Auflösungsunterschied zwischen 4K und 8K (7680 x 4320 Pixel) nicht. Der Durchbruch der ultrahochauflösenden Fernseher ist zwar noch weit entfernt, da einfach die Inhalte fehlen. Trotzdem haben fast alle Hersteller bereits entsprechende Modelle im Programm und erhoffen sich von den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Sommer einen gewaltigen Nachfrageschub.

Interessieren Sie sich für ein TV-Gerät mit 8K-Auflösung, müssen Sie auch den Platz zum Aufstellen haben. Ein 75-Zoll-Fernseher bringt eine Diagonale von fast zwei Metern mit – genauer 190 Zentimetern. Die Investition liegt bei mindestens 6000 Euro – etwa für den Samsung GQ75Q950RGTXZG . Im Gehäuse steckt bei diesen Luxus-TVs ausschließlich beste Technik – inklusive eines Upscalers, der Inhalte in UHD oder Full-HD mittels künstlicher Intelligenz auf die 8K-Auflösung bringt. Die Technik lernt anhand von Beispielbildern stets dazu und optimiert so die angezeigten Bilder permanent weiter.

PC-WELT-Empfehlung: Grundig Oled Fire-TV Edition

Grundig Oled Fire-TV Edition
Vergrößern Grundig Oled Fire-TV Edition
© Grundig

Zum Angebot

Preis: rund 1200 Euro

Ausstattung:

Oled-Display / 55 Zoll (138 Zentimeter) / 3840 x 2160 Pixel Auflösung / 110 Hertz / HD-Triple-Tuner / Quadcore-Prozessor / HDR 10, HLG, Dolby Vision / Dolby Atmos / Amazon Fire TV integriert



► Star Wars Jedi Fallen Order mit 5% Rabatt über diesen Link: de.gamesplanet.com/game/star-wars-jedi-fallen-order-origin--4334-1/?ref=pcwelt

Michi muss heute Unglaubliches leisten: Ohne Vorbereitung und ohne Schnitt das Tutorial von Star Wars Jedi Fallen Order auf der Höllenmaschine X2 (HMX2) bestehen. Ob das wohl gutgeht? Dass er sich in der ersten Szene schon verläuft und zweimal stirbt, lässt jedenfalls nichts gutes erahnen 😊
Das epische Gameplay präsentieren wir Euch in 4K/UHD @ 60 fps.

► Höllenmaschine X2 (HMX2) gewinnen: youtu.be/jUZMsldqOBk

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► PC-WELT auf Instagram: instagram.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Facebook: www.facebook.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Twitter: twitter.com/pcwelt

PC-WELT Marktplatz

2393288