2246484

Hardware-Trends 2020: Smarte Lautsprecher

04.01.2019 | 09:10 Uhr | Verena Ottmann,

Smarte Lautsprecher mit Sprachsteuerung wie Alexa oder Google Assistant sind ein großer Verkaufserfolg. Dementsprechend wachsen Angebot und Vielfalt: Smarte Speaker gibt es in jeder Größe und sogar mit Display.

Am Anfang war der Echo von Amazon . Doch inzwischen bieten zahlreiche Hersteller Lautsprecher an, die sich per Sprachbefehl steuern lassen: Neben Amazon gehören dazu Google und Apple , die ihre Lautsprecher mit den eigenen digitalen Assistenten OK Google und Siri ausstatten. Auch die Telekom hat einen eigenen Sprachassistenten im Magenta Smart Speaker , der gleichzeitig auch Amazons Alexa unterstützt. Andere Anbieter wie Bose, Sonos und Onkyo haben auf ihren Produkten Alexa oder OK Google installiert, legen aber bei den Lautsprechern mehr Augenmerk auf ihre Kernkompetenz – der hochwertigen Wiedergabe von Musik.

Doch mit einem verständigen Lautsprecher können Sie mehr machen als nur Musik abspielen: Er kann Ihnen Nachrichten und Kochrezepte vorlesen und aktuelle Infos zu Wetter oder Verkehrslage geben. Über passende Apps – je nach Anbieter „Skills“ oder „Aktionen“ genannt – erweitern Sie den Lautsprecher mit Spielen oder verbinden Smart-Home-Geräte mit ihm, um Lampen oder Steckdosen per Sprachbefehl zu steuern.

IFA 2019 Trends: Alles Smart im Home

Wer Amazon & Co. nicht vertraut, greift zum Telekom-Speaker 

Der beste Allround-Lautsprecher bleibt der Amazon Echo : Die zweite Generation des Amazon-Lautsprechers bekommen Sie für rund 100 Euro. Die Variante Echo Plus für rund 150 Euro hat ein Zigbee-Modul integriert, sodass Sie für passendes Smart-Home-Zubehör wie die Hue-Lampen von Philips keine zusätzliche Bridge mehr benötigen. Die stärkste Konkurrenz zum Echo ist der Google Home zum gleichen Preis: Er verwendet statt Alexa natürlich den Google Assistant.

Wer den US-Konzernen nicht traut, greift zum Smart Speaker der Telekom , den Sie aktuell für 100 Euro bekommen. Er verwendet mit „Hallo Magenta“ einen eigens entwickelten Sprachassistenten, bei dem die Nutzerdaten in der Europäischen Union verarbeitet werden und daher strengeren Schutzvorschriften unterliegen. Mit dem Telekom-Lautsprecher steuern Sie außerdem Geräte einer Magenta-Smart-Home-Installation ohne weitere Apps oder das Fernsehprogramm des Telekom-Dienstes Magenta TV. Außerdem kann er ebenso wie der Gigaset L800HX für 200 Euro als DECT-Mobiltelefon verwendet werden, sofern sie mit einer DECT-Basisstation zum Beispiel in einer Fritzbox verbunden sind.

Wünschen Sie eine herausragende Klangqualität, empfehlen sich die Produkte von Audiospezialisten, etwa der Sonos One (rund 220 Euro) oder der Bose Home Speaker 500 (320 Euro). Auch Apple spielt mit dem Homepod für knapp über 300 Euro klanglich ganz vorne mit. Etwas günstiger, aber aufgrund der Klangqualität auch für Musikfreunde empfehlenswert sind der Echo Studio von Amazon für 200 Euro sowie der Google Home Max für 300 Euro.

Preis-Leistungs-Tipp: Die Telekom setzt bei ihrem Smart Speaker (rund 100 Euro) einen selbst entwickelten Sprachassistenten ein.
Vergrößern Preis-Leistungs-Tipp: Die Telekom setzt bei ihrem Smart Speaker (rund 100 Euro) einen selbst entwickelten Sprachassistenten ein.
© Amazon

Für jedes Zimmer den passenden Lautsprecher 

Soll nicht das Wohnzimmer, sondern die Küche beschallt werden oder haben Sie in einem Raum keinen Platz für einen großen Lautsprecher, kommen die Mini-Speaker ins Spiel – etwa der Amazon Echo Dot für 40 Euro oder der Google Home Mini für 45 Euro. Nur 30 Euro kostet der Amazon Echo Flex : Der Mini-Lautsprecher für die Steckdose kann zum Beispiel im Badezimmer zum Einsatz kommen.

Smarte Türklingeln: Darauf sollten Sie achten

Noch mehr Einsatzmöglichkeiten bieten Alexa & Co. in einem Lautsprecher mit Display: Damit können Sie Videotelefonate führen, Nachrichten und Wetterbericht im Bild ansehen und bei einem größeren Display sogar Filme oder zumindest Youtube-Videos gucken. Dafür eignet sich zum Beispiel der Echo Show mit 10-Zoll-Bildschirm für rund 230 Euro. Der kleinere Bruder Echo Show 8 für rund 130 Euro hat ein 8 Zoll großes Display. Eher als Infoanzeige eignen sich Display-Lautsprecher mit einem 7- oder 5,5-Zoll-Bildschirm wie der Google Nest Hub (ca. 130 Euro) oder der Echo Show 5 (ca. 90 Euro).

PC-WELT-Empfehlung: Amazon Echo (2. Generation)

Amazon Echo (2. Generation)
Vergrößern Amazon Echo (2. Generation)
© Google

Zum Angebot

Preis: rund 100 Euro

Sprachsteuerung: Amazon Alexa

Anschlüsse: Audioausgang (3,5 mm), Strom, WLAN 11n Dualband

Maße: 14,8 x 8,8 Zentimeter

Gewicht: 821 Gramm

Welches Smartphone hat derzeit die BESTE Kamera? Um diese Frage zu beantworten, hat sich Simon für euch das neue iPhone 11 Pro, Google Pixel 4, Samsung Galaxy Note 10+ und das OnePlus 7T Pro geschnappt und in München ein paar Schnappschüsse gemacht.

► Hier die Smartphone-Fotos im Original zum Herunterladen: http://bit.ly/2Dsg5sr

► Zum PC-WELT T-Shirt-Shop:
www.pcwelt.de/fan

► Unterstützt uns, werdet Kanalmitglied für nur 99 Cent im Monat und erhaltet exklusive Vorteile (jederzeit kündbar):
www.youtube.com/pcwelt/join

► Windows-10-Key günstig & legal von Lizengo.de:
tidd.ly/2e760c56

► PC-WELT auf Instagram: instagram.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Facebook: www.facebook.com/pcwelt/
► PC-WELT auf Twitter: twitter.com/pcwelt

--------

Unser Equipment (Affiliate-Links):

🎥Kameras:
amzn.to/2SjTm72
amzn.to/2IuqA3T
amzn.to/2IvFtmk

🔭Objektive:
amzn.to/2E0wofO
amzn.to/2NkGoFd

➡️ Stative:
teuer: amzn.to/2DIlCeV
günstig: amzn.to/2IHm026
Einbein: amzn.to/2T0WbPG

📺Field Monitore:
teuer: amzn.to/2UnVbWk
günstig: amzn.to/2IKAbUv

🎤Mikros:
Lavalier: amzn.to/2IxIlzm
Headset: de-de.sennheiser.com/hsp-essential-omni
Hand: amzn.to/2HdVKIT
Shotgun: amzn.to/2tA6ZoE

➡️ Kamera-Cages & Zubehör:
amzn.to/2Estthx
amzn.to/2XY5M7N
Damit habt Ihr alles im Griff: amzn.to/2SmfptN

➡️ Schulter-Rigs:
teuer: bit.ly/2V08tny
günstig: amzn.to/2PJrr0z

💻 Schnitt-Notebooks:
Apple: amzn.to/2JuPgYY
Nicht-Apple: amzn.to/2E3vsHI


PC-WELT Marktplatz

2246484