2311248

GTX 2000: Nvidia setzt angeblich auf Ampere-GPU

13.11.2017 | 17:30 Uhr |

Nividia hat offenbar einen noch geheimen Grafikchip für seine neuen Geforce-Grafikkarten der 2000er-Serie in der Hinterhand.

Eigentlich hatten Brancheninsider damit gerechnet, dass Nvidia in seiner Geforce-GTX-2000-Serie abgespeckte Volta-GPUs verbaut. Diese bietet der Hersteller bislang nur in seinen Tesla-Grafikkarten, die sich an professionelle Anwender richten und entsprechend teuer sind. Neue Informationen deuten jedoch darauf hin, dass Nvidia für seine neue Geforce-Serie an einer komplett neuen Grafikeinheit namens Ampere arbeitet. Gut möglich, dass die neue GPU dennoch auf Volta aufbaut. Erste Details zu Ampere will Nvidia voraussichtlich auf der GPU Technology Conference 2018 verraten. Die Veranstaltung findet vom 26. bis 28. März 2018 in San Jose, Kalifornien, statt.

Spieler müssen sich aber wohl noch viele Monate bis zur Enthüllung der ersten Geforce-GTX-2000-Karten gedulden. Nvidia muss sich aber auch nicht beeilen: Konkurrent AMD hat mit Vega zwar eine leistungsfähige Alternative im Angebot, noch gibt es aber keine Custom-Designs. Der Mining-Hype sorgt zudem für einen Preisanstieg bei älteren Karten von AMD. Die bislang aktuellste Karte von Nvidia ist die Geforce GTX 1070 Ti , die Spieler von einem Wechsel zu AMD-Grafikkarten abhalten soll. Die günstigsten Karten dieser Serie mit 8 GB DDR5-Speicher sind ab rund 470 Euro zu haben. 

Hardware-Upgrade: Neue CPU oder neue Grafikkarte?

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2311248