2280736

GTA 5: Online-Petition fordert "Save OpenIV"

19.06.2017 | 15:59 Uhr |

Die Proteste gegen das Verbot des Modding-Tools OpenIV für GTA 5 werden immer stärker.

Fast 50.000 Gamer haben über das Wochenende eine Online-Petition unterzeichnet, in der zur Rettung des Modding-Tools OpenIV für Grand Theft Auto V (hier günstiger auf Gameplanet kaufen) aufgerufen wird. Der Publisher Take-Two Interactive hatte in der vergangenen Woche per Unterlassungsaufforderung die Macher des beliebten Modding-Tools dazu aufgefordert, die Verbreitung zu stoppen und mit juristischen Konsequenzen gedroht. Begründet wurde dies damit, dass durch OpenIV nicht nur Elemente der Einzelspielerkampagne von GTA 5 verändert werden können, sondern es auch Cheats in GTA Online ermöglicht.

Die Entwickler von Rockstar Games haben in einem Statement bestätigt, dass der Publisher die besagten Maßnahmen gegen OpenIV ergriffen habe. "Unglücklicherweise", so heißt es in der Stellungnahme, erlaube OpenIV die negative Veränderung der Spieleerfahrung von GTA Online. Man bemühe sich aber einen Weg zu finden, die kreative Community zu unterstützen.

Die Anzahl der negativen Bewertungen auf Steam für Grand Theft Auto V ist über das Wochenende nochmals deutlich angestiegen. Von etwa 40.000 Bewertungen in letzter Zeit, fallen über 85 Prozent negativ aus. Das drückt auch die Gesamtbewertung des Spiels auf nur noch "ausgeglichen".

In einem düsteren Video bringt ein GTA-Modding-Fan zum Ausdruck, was er vom OpenIV-Verbot hält. In dem Clip mit Ingame-Szenen aus GTA 5 erschießt ein mit Rockstar-Games-Jacke bewaffneter Mann den Videospielhelden Super Mario, während ein anderer Attentäter einen Hulk vom Motorrad holt. Am Ende wird zur Unterzeichnung der Online-Petition aufgefordert. Hier der ganze Clip:

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2280736