2323857

GronkhTV: Kommission stimmt Rundfunklizenz zu

15.01.2018 | 15:01 Uhr |

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat der Vergabe einer Rundfunklizenz an den Let‘s Player Erik Range alias Gronkh zugestimmt.

Anfang Oktober 2017 hatte der Streamer und Let‘s Player Erik Range alias Gronkh bei der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen eine amtliche Rundfunkzulassung für die beiden Formate Gronkh und Gronkh TV beantragt. Diesem Antrag hat die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) bei ihrer 233. Sitzung nun zugestimmt .

In einer offiziellen Mitteilung schreibt die KEK "Die von Erik Range veranstalteten bundesweiten Fernsehspartenprogramme GronkhTV und Gronkh sollen eine Zulassung der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) erhalten. Auf dem Kanal GronkhTV sollen ganztägig vorproduzierte Videos zum Thema Computerspiele und E-Sports, insbesondere in Form sogenannter „Let´s Plays“, ausgestrahlt werden. Daneben werden über den Kanal Gronkh unregelmäßig an mehreren Wochentagen Live-Streams zu den gleichen Themenbereichen angeboten." Beide Kanäle werden über gronkh.tv und Twitch ausgestrahlt.

Für die Rundfunklizenz muss Range noch weitere Formalitäten erfüllen, beispielsweise die Bestellung eines Jugendschutzbeauftragten. Wird die Rundfunkzulassung erteilt, muss Range die gleichen Vorschriften erfüllen wie ein Radio- oder TV-Sender. Darüber, ob Streamer tatsächlich eine Rundfunklizenz benötigen, wurde im vergangenen Jahr heftig diskutiert. Neben Gronkh waren damals auch PietSmiet ins Visier der Landesmedienanstalt geraten. Gronkh hatte schließlich Ende des Jahres einen Antrag gestellt, während PietSmiet ihren Twitch-Kanal vorübergehend abgeschaltet hatten.  

Das sind die beliebtesten YouTube-Videos 2017

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2323857