2359010

Grafikkarte im Test: KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White

02.07.2018 | 11:10 Uhr |

Sie sind selten in freier Wildbahn anzutreffen: Weiße Grafikkarten. Wer sein restliches Setup also ebenfalls in dieser reinen Farbe abgestimmt hat, für den dürfte die KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White die ideale Ergänzung sein. Außerdem bietet sie auch ordentlich 3D-Leistung, wie wir im Test herausgefunden haben.

Bei der KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White muss sich der Hersteller ja in Sachen Übertaktung zurückhalten, weshalb die Taktraten der Founders Edition von Nvidia entsprechen. Wer übertakten will, muss selbst ran. Dennoch gibt es umfassende Änderungen, die aber vor allem auf das Drumherum der Grafikkarte betreffen. Wie viel Leistung Sie erwarten dürfen, klären wir im Test. Natürlich haben wir auch einen Grafikkarten-Vergleich mit ähnlichen Karten vorgenommen.

Grafikkarten-Vergleich: Die besten Grafikkarten ab 400 Euro im Test

TEST-FAZIT: KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White

Mit der KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White hat der Hersteller vor allem eine optisch gelungene Grafikkarte im Angebot, die sich dank einer weißen Kühlung nebst partieller RGB-Beleuchtung gut in farblich abgestimmten PCs machen dürfte.

In unseren Leistungs-Tests ordnet sich die Karte wie erwartet zwischen einer GTX 1070 und einer 1080 ein. Zusätzliche Übertaktung, die nicht einmal extrem ausfallen muss, hebt die KFA2 locker auf das Niveau einer GTX 1080. Dadurch steigt aber auch der Stromverbrauch.

Die Kühlung könnte hingegen einen besseren Job erledigen, denn mit den Standardwerten erreicht sie bereits Maximaltemperaturen von 77 Grad Celsius. Das ist eigentlich in Ordnung, aber wer noch übertakten möchte (und unserer Meinung nach auch sollte), der hat nicht mehr viel Spielraum, bis er ans thermische Limit stößt.

Der Preis von aktuell rund 500 Euro ist aber ziemlich hoch angesetzt, denn es gibt (mittlerweile) auch ähnlich teure GTX 1080, zu der Sie dann doch besser greifen sollten.

Pro:

+ weißes Kühldesign

+ gute Gaming-Leistung

+ semi-passive Kühlung

+ 1-Klick-Übertaktung

Contra:

- ähnlich teuer wie eine GTX 1080

Weißes Kühldesign mit RGB-Beleuchtung

Die KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR ist in Weiß gehalten, was bei Grafikkarten relativ selten ist. Wessen restliches Hardware-Setup auch in Weiß gehalten ist, der wird hier also fündig. Für die Kühlung integriert KFA2 Lüfter mit einem Durchmesser von je zehn Zentimeter. Die Wärme wird von direkt auf der GPU aufliegenden Heatpipes (2x 8 mm und 2x 6 mm) an den Aluminiumkühlkörper weitergeleitet, der aus feinen Finnen besteht. Die Lüfter arbeiten übrigens semi-passiv und stehen somit bei geringer Auslastung komplett still. Erst ab etwa 45 Grad Celsius GPU-Temperatur drehen sich die Lüfter und schalten sich auch selbständig ab, wenn sie den Chip ausreichend heruntergekühlt haben.

Bei der Kühlung setzt KFA2 auf zwei Lüfter - Beleuchtung inklusive.
Vergrößern Bei der Kühlung setzt KFA2 auf zwei Lüfter - Beleuchtung inklusive.
© KFA2

Für's Auge gibt es auch was: Beide Lüfter sind weiß beleuchtet, ein Farbwechsel ist hier leider nicht möglich. Dafür leuchten aber das "Geforce GTX"-Logo an der Außenseite und die Außenseiten der Backplate in RGB. Wir finden es leider etwas inkonsequent, dass nicht auch noch die Lüfter in anderen Farben erstrahlen dürfen. Frei programmieren lässt sich das Ganze natürlich auch, und zwar über die Software Xtreme Tuner Plus. Dort lässt sich auch die Grafikkarte per Mausklick übertakten, die Werte wie Temperatur und Lüftergeschwindigkeiten können Sie sich hier auch zu Gemüte führen.

Unter anderem lässt sich auch das Backplate RGB-beleuchten, auch Effekte sind möglich.
Vergrößern Unter anderem lässt sich auch das Backplate RGB-beleuchten, auch Effekte sind möglich.
© KFA2

Zu teuer? Zum Grafikkarten-Vergleich der besten Modelle bis 400 Euro

KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR mit Standard-Takt

Die technischen Daten der Grafikkarte.
Vergrößern Die technischen Daten der Grafikkarte.

Wie bereits erwähnt arbeitet die KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR White ab Werk mit 1607 / 1683 MHz (Base und Boost). Auch der acht Gigabyte große GDDR5-Speicher ist nicht übertaktet. Und wer sich jetzt wundert, warum das Teil nicht übertaktet ist: Nvidia selbst hat es den Herstellern untersagt, um nicht die Verkäufe der GTX 1080 zu kannibalisieren. Die Stromversorgung erfolgt über einen 8- und einen 6-Pin-Anschluss, weshalb fürs Übertakten genügend Energiereserven bereitstehen dürften. Bei den Videoschnittstellen gibt es keine Änderungen: Wie üblich stehen Ihnen hier drei Displayports (Version 1.4), einmal HDMI (Version 2.0B) und einmal DVI-D zur Verfügung.

Die Videoschnittstellen der KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR.
Vergrößern Die Videoschnittstellen der KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR.
© KFA2

Wie PC-WELT Grafikkarten testet

Wir testen alle Grafikkarten unter gleichen Bedingungen, um faire, transparente und vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Welche Hardware und Software wir für unsere Tests benutzen, und wie die Gesamtwertung am Ende zustande kommt, erfahren Sie in folgendem Artikel:  Wie PC-WELT Grafikkarten testet

KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR in Leistungs-Tests

Die durchschnittlichen Bildraten in Full- und Ultra-HD im Vergleich.
Vergrößern Die durchschnittlichen Bildraten in Full- und Ultra-HD im Vergleich.
Die Ergebnisse in Computing- und Synthetik-Benchmarks im Vergleich.
Vergrößern Die Ergebnisse in Computing- und Synthetik-Benchmarks im Vergleich.

Trotz fehlender Übertaktung kann sich die KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR sowohl in Full-, als auch in Ultra-HD gut gegen die Konkurrennz schlagen. Nur in GTA 5 sind die Bildraten etwas niedrig. Insgesamt lässt sich mit der Grafikkarte aber auch gut in Ultra-HD spielen, WQHD ist überhaupt kein Problem. Und was die restlichen Benchmarks angeht: Die Leistung ist nicht von schlechten Eltern, auch wenn übertaktete Varianten natürlich flotter arbeiten.

Günstige Grafikkarte gesucht? Dann zum Vergleichstest von Grafikkarten bis maximal 200 Euro

Umwelt-Eigenschaften im Check

Die Leistungsaufnahme der gesamten Testplattform im Vergleich.
Vergrößern Die Leistungsaufnahme der gesamten Testplattform im Vergleich.
Die Betriebstemperaturen der Grafikkarten im Vergleich.
Vergrößern Die Betriebstemperaturen der Grafikkarten im Vergleich.
Die Betriebslautstärke der Grafikkarten im Vergleich.
Vergrößern Die Betriebslautstärke der Grafikkarten im Vergleich.

Da die KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR nicht übertaktet ist, verbraucht sie auch weniger Strom. Die Maximaltemperatur geht mit 77 Grad Celsius nur knapp in Ordnung, denn der Spielraum fürs Übertakten fällt so recht mager aus. Sehr gut steht es hingegen um die Betriebslautstärke: Die ist im Leerlauf überhaupt nicht hörbar (da semi-passiv), und selbst unter Last ist das Rauschen kaum zu hören.

PERFORMANCE-RATING: KFA2 GTX 1070 Ti EX-SNPR

Testkategorien 100%

Anwendung

Ergebnisse

Durchschnittliche Punktzahl

Gesamt-Performance-Rating

Spieleleistung 60 %

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

134

77

976

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

51

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

98

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

40

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

91

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

50

Computing- & Synthetik-Benchmarks 40 %

3D Mark: Fire Strike Ultra (Gesamtpunktzahl)

4.727

2.323

3D Mark: Time Spy (Punkte)

6.900

VR Mark: Blue Room (Punkte)

2.103

SiSoftware Sandra 2016: Kryptographie (GB/s)

58,56

SiSoftware Sandra 2016: Wissenschaftliche Analysen (GFLOPS)

151,00

SiSoftware Sandra 2016: Multimedia (GPixel/s)

1,22

Aufwertung/Abwertung

keine

Preis (Straßenpreis)

505 Euro

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2359010