2316015

GPU-Leistung während des Spiels messen

08.12.2017 | 09:30 Uhr |

Sie möchten wissen, ob Ihre Grafikkarte durch ein Treiber-Update an Leistung gewinnt. Es soll allerdings keine theoretische Messung der GPU-Leistung sein. Vielmehr möchten Sie aufzeichnen, während Sie das Spiel Ihrer Wahl tatsächlich spielen. Dafür ist das Tool Fraps nach wie vor das geeignete Programm, obwohl es bereits seit einigen Jahren nicht mehr aktualisiert wird.

Die Testversion von Fraps ist gratis und genügt für privates Benchmarking durchaus. Das Tool hält die Leistung der Grafikkarte in Bildern pro Sekunde während eines Spieles fest. Starten Sie Fraps sowie Ihr Spiel und messen Sie vor und nach dem Grafikkarten-Update. Da die Ergebnisse in einer TXT-Datei gespeichert werden, lassen sie sich gut miteinander vergleichen.

Den Speicherort der Messergebnisse legen Sie im Messtool unter „99 FPS“ fest. Hier definieren Sie außerdem, über welche Taste die Messung ausgelöst und wieder beendet wird – beispielsweise F11. Reicht Ihnen die Messung in Bildern pro Sekunde nicht aus, dann können Sie unter „Benchmark Settings“ zusätzliche Angaben festlegen – wie etwa minimale, mittlere, maximale Bildraten oder die Zeit für den Aufbau eines Frames. Definieren Sie zusätzlich unter „Stop benchmark after“ die Zeitspanne, über die der Benchmark aufzeichnen soll – etwa 60 Sekunden.

Das Tool Fraps misst die GPU-Leistung in Bildern pro Sekunde. Sie können in den Einstellungen festlegen, ob auch Min-, Mittel- und Maxwerte festgehalten werden sollen.
Vergrößern Das Tool Fraps misst die GPU-Leistung in Bildern pro Sekunde. Sie können in den Einstellungen festlegen, ob auch Min-, Mittel- und Maxwerte festgehalten werden sollen.

Neben dem Benchmarking kann Fraps auch Screenshots erstellen und Videos von Spielszenen aufzeichnen. Wieder legen Sie unter den Kategorien „Screenshots“ und „Movies“ die Details fest, etwa das Screenshot-Format (BMP, JPEG, PNG oder TGA). Zusätzlich können Sie entscheiden, ob die Bildschirmaufnahme die Bildratenangabe mit einbeziehen soll, wenn Sie ein Häkchen bei „Include frame overlay on screenshot“ setzen. Videos werden im AVI-Format aufgenommen. Setzen Sie ein Häkchen bei „Lock framerate while recording“, so erfasst Fraps auch die Bildwiederholrate beim Aufzeichnen. Die Verzeichnisse, in denen Sie das aufgenommene Material wiederfinden, lassen sich individuell festlegen. Sowohl bei den Screenshots als auch bei den Videos setzt Fraps in der Testversion ein Wasserzeichen. Für private Zwecke ist dies jedoch nicht tragisch.

Für die GPU-Messung im laufenden Spiel sollten Sie grundsätzlich V-Sync abschalten, also die vertikale Synchronisation. Nur so können Sie sicher sein, dass die Bildwiederholfrequenz des Monitors das Ergebnis nicht begrenzt. Dass das Programm selbst Einfluss auf die Grafikleistung nimmt, gibt der Anbieter zu. Um auszuschließen, dass Ergebnisse durch Fraps verfälscht werden, rät er deshalb zu einem Test mit einem Spiel, das selbst einen Benchmark mitbringt. Mehrere Läufe mit und ohne Fraps sollten Klarheit bringen.

Tipp: Mehr Leistung und bessere Bildraten mit wenigen Mausklicks: Zum Übertakten aktueller Grafikkarten brauchen Sie keine BIOS-Einstellungen zu ändern. Tuning gelingt hier allein über Software und Grafiktreiber.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2316015